ESC: Sieben für einen Streich

Der ESC-Blog des Wuppertaler Musikexperten Peter Bergener: Sieben für einen Streich

Mein TV-Tipp für Freitag (22. Februar 2019) heißt ganz klar und eindeutig: "Unser Lied für Israel". Los geht es um 20.15 Uhr im Ersten, in One und der Deutschen Welle — live aus Berlin.

Doch nicht nur die Künstler und Künstlerinnen, die um das begehrte Ticket für das ESC-Finale 2019 kämpfen, machen die Show so interessant. Während das TV-Publikum und die Jurys darüber abstimmen, welches Lied Deutschland in Tel Aviv vertreten wird, stehen andere Stars auch im Rampenlicht: "Revolverheld", Lena und natürlich auch Michael Schulte sowie als Special Guest Udo Lindenberg. Bereits 2012 hatte Lindenberg im Ersten im Rahmenprogramm vor dem ESC-Finale mit Jan Delay auf der Reeperbahn die Bühne gerockt.

Hatte ich doch zu Beginn des neuen Jahres noch in meinem Artikel über die kommende ESC-Vorentscheidung auf die sechs Teilnehmer aufmerksam gemacht, so hat sich die Zahl nun tatsächlich um einen weiteren siebten Act erhöht!

Das hat es bisher noch nie gegeben. Und es ist klar, dass ich auf diesen Song und die Künstlerinnen besonders gespannt bin. Während die anderen sechs Kandidaten wie im vergangenen Jahr im "Song Writing Camp" in Berlin gemeinsam mit 24 Komponisten und Textern ihren perfekten ESC-Song gesucht haben, wurde dem NDR erst nach der offiziellen Bekanntgabe der sechs Teilnehmer noch zusätzlich der Song "Sister" angeboten.

Dieses Lied, das wohl von einem internationalen Team gezielt für den ESC komponiert wurde, wurde dann von den beiden Jurys als sehr positiv bewertet, so dass sich der NDR entschied, diesen Song noch mitzunehmen. Für diesen Song hat der NDR dann die Interpretinnen Carlotta Truman und Laurita gefunden, die dann als Duo Sistersauftreten werden.

Lena Meyer-Landrut wird übrigens einen Song aus ihrem neuen Album performen. Ich freue mich schon sehr darauf. Sie gehört aber im Gegensatz zum Jahr 2017 dieses Jahr nicht zur Jury, denn dieses Amt wird wieder eine Eurovisions-Jury sowie eine internationale Expertenjury übernehmen.

Somit kann Lena ruhig parteiisch sein, wenn sie nach ihrer Meinung gefragt wird, welches Lied ihr Favorit ist. Vielleicht ist es ja Laurita des Duos "Sisters", da jene Laurita bei ihr als Background-Sängerin aktiv ist. Insofern kennen sich die beiden wohl gut.

Ich drücke allen Künstlern, sei es "Sisters", Aly Ryan, BB Thomaz, Linus Bruhn, Gregor Hägele, Lilly Among Clouds und Makeda. fest die Daumen. "Sieben starke, sehr individuelle Acts mit ihren eigenen, ganz besonderen ESC-Songs: Aber nur ein Lied kann in Tel Aviv für Deutschland die Punkte holen", sagt ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber.

Am Freitagabend ist dann der "Drops gelutscht". Ich hoffe, dass ein deutsches Eurovisions-ESC-Bonbon gewählt wurde, das nach Michael Schultes großartigem 'You let me walk alone‘ und seinem vierten Platz in Lissabon auch beim ESC 2019 wieder in den Top Ten landen wird.

Euch allen viel Spaß beim Voten und viele musikalische Eurovisionsgrüße, der Euro-Music-Peter!

Mehr von Wuppertaler Rundschau