Tiere

SPD: Grüner Zoo auf gutem Weg
  • Viele Jungtiere, mehr Häuser und Wege offen

    Grüner Zoo Wuppertal : Viele Jungtiere, mehr Häuser und Wege offen

    In den Sommerferien ist ein Besuch im Grünen Zoo Wuppertal täglich von 9 bis 18 Uhr möglich. Ab Montag (5. Juli 2021) darf unter anderem wieder das Menschenaffenhaus betreten werden. Außerdem wird der Turm freigegeben, von dem aus die Löwen in der Savanne beobachtet werden können.

  • Sorge vor Rückgabewelle von „Corona-Tieren“

    Verein „Pechpfoten“ : Sorge vor Rückgabewelle von „Corona-Tieren“

    Der Wuppertaler Tierschutzverein „Pechpfoten“ rechnet über kurz oder lang mit einer vermehrten Abgabe von Haustieren. Vor allem wenn Urlaube anstünden, könnten unüberlegt während der Pandemie angeschaffte Tiere ihren Halterinnen und Haltern lästig werden. Erste „Corona-Tiere“ fänden bereits jetzt im Tierschutz Obhut.

  • FDP: Investitionen in den Zoo „überfällig“

    Unterstützung zugesagt : FDP: Investitionen in den Zoo „überfällig“

    Die FDP-Ratsfraktion unterstützt den städtischen Entwicklungsplan „150 Jahre Grüner Zoo Wuppertal“. Sie begrüßt, dass 28 Millionen Euro in den Tierpark an der Hubertusallee investiert werden sollen.

  • Viel Geld für Bildung, Forschung und Artenschutz
    Internationaler Tag der Zooförderer : Viel Geld für Bildung, Forschung und Artenschutz

    Die Gemeinschaft der Zooförderer (GdZ), die ihre Geschäftsstelle an der Wuppertaler Hubertusallee hat, hat trotz der Pandemie ihre Unterstützung für die Zoos und Tierparks ausgebaut. Darauf weist die GDZ anlässlich des Internationalen Tags der Zooförderer am Pfingstmontag (24. Mai 2021) hin.

  • Wuppertaler Rehkitz-Rettung per Drohneneinsatz
    Tierschützerin Melina Jörgens : Wuppertaler Rehkitz-Rettung per Drohneneinsatz

    Das Mähwerk – eine tödliche Gefahr für Rehkitze. Rund 100.000 Jungtiere sollen in Deutschland jährlich durch Mäharbeiten ums Leben kommen. Die Wuppertaler Tierschützerin Melina Jörgens setzt sich gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten für ihre Rettung ein. Mit Hilfe einer Drohne bewahren sie die Kitze vor einem „Mähtod“. Von Milka Vidovic