1. Wahl

Kommunalwahl: Roma-Projekt in Wuppertal erfolgreich

Kommunalwahl 2020 : „Das ist ein besonderer Tag!“

Das Projekt „Empowerment für Roma – EmpoR“ hat dazu beigetragen, dass zahlreiche in Wuppertal lebende Roma an der Kommunal- und Integrationsratswahl teilgenommen haben.

Seit Wochen hatten Meliha Skenderovska und Almir Krasniqi mit weiteren Aktiven des Vereins eine Kampagne durchgeführt, um zu mobilisieren. Zahlreiche Einzelgespräche mit Roma-Familien, Übersetzung von Wahlunterlagen, Erläuterung des Briefwahlverfahrens – unzählige Stunden hatten sie und weitere Akteure damit verbracht, anderen Roma das Procedere zu erklären. „Jetzt sind alle sehr stolz darauf, dass sie sich beteiligen. Das ist ein besonderer Tag!“ erklärte Krasniqi. „Das feiern wir jetzt.“ Dass sie wegen des großen Zuspruchs vor dem Wahllokal etwas warten mussten, nahmen sie gerne in Kauf.

Träger des Projekts „EmpoR“ ist der „Internationale Kultur- und Sportverein der Roma Carmen“ in Düsseldorf. Neben der Landeshauptstadt und Wuppertal sind weitere Standorte in Bergheim, Greven und Oberhausen. Das Projekt wird von der Bundesregierung im Rahmen des seit über fünf Jahren laufenden Programms „Demokratie leben!“ und der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) gefördert. Ziele sind die Stärkung der öffentlichen Präsenz der Roma, die Ausweitung gesellschaftlicher Teilhabe, Entwicklung neuer Formen des Umgangs mit Diskriminierung und Antiziganismus und Stärkung der Identität als gleichberechtige Bürger sowie als Kultur– und Leistungsträger.