1. Sport
  2. Sporttexte

Fußball-Regionalliga: Damaschek löst Vertrag auf: Liveticker: Wattenscheid - WSV

Fußball-Regionalliga: Damaschek löst Vertrag auf : Liveticker: Wattenscheid - WSV

In der Fußball-Regionalliga tritt der Wuppertaler SV am Montagabend (21. August 2017) bei der SG Wattenscheid 09 an — und kann mit einem Sieg die Spitzenposition erobern. Anstoß im Lohrheide-Stadion ist um 20.15 Uhr (Liveticker).

Der WSV hat am Nachmittag den Vertrag mit Marcel Damaschek offiziell aufgelöst, der erst im Sommer von der SG Sonnenhof Großaspach ins Bergische gekommen war. Vorstand Manuel Bölstler: "Marcel war unzufrieden mit seiner sportlichen Situation bei uns. Er hat uns deswegen gebeten, dass wir seinen Vertrag auflösen, damit er bei einem anderen Verein nochmal neu starten kann. Wir haben dem zugestimmt und wünschen Marcel alles Gute auf seinem weiteren Weg." Bereits in der vergangenen Woche waren Gerüchte über einen Kontakt von Damaschek zu Alemannia Aachen aufgekommen. Der 20-Jährige ist nach Ryo und Shun Terada sowie Pierre Becken der vierte Neuzugang, der aktuell nicht mehr im Kader steht.

"Die Tabellenführung, das wäre eine schöne Sache. Aber es wird schwierig, es ist keine leichte Aufgabe", warnt Trainer Stefan Vollmerhausen. Zwar liegt Wattenscheid mit nur einem Punkt momentan auf einem Abstiegsplatz. "Die Niederlagen gegen Düsseldorf II (0:1) und in Dortmund (1:2) waren aber unglücklich. Das 2:2 zum Auftakt in Erndtebrück war auf Kunstrasen, ebenso die Pokalniederlage nach Elfmeterschießen unter der Woche in Sprockhövel." Dort hatte Wattenscheid bis zur 78. Minute 3:1 geführt …

"Ich kenne SG-Trainer Farat Toku gut, er wird seine Mannschaft top vorbereiten. Technisch ist sie ohnehin stark. Ich denke, es wird ein enges Spiel. Aber natürlich möchten wir unbedingt etwas mitnehmen", sagt der WSV-Chefcoach. Zumal Christopher Kramer und Niklas Heidemann (beide Bänderriss) wohl doch mitwirken können und somit nur Sandy Husic ausfällt.

Dass die Partie wegen der TV-Übertragung bei Sport1 auf den Montag verlegt wurde, sieht Vollmerhausen mit gemischten Gefühlen. "Für die Fans, die uns begleiten, ist das natürlich nicht so schön. Der Verein selbst hat die Möglichkeit, sich überregional zu präsentieren." An den Abläufen ändert sich nichts. "Ich ziehe auch keinen Anzug an", schmunzelt Vollmerhausen.

Und was tut sich mit Blick auf die angekündigten zwei bis Neuzugänge bis zum Ende der Transferperiode am 31. August? "Manu (Fußballvorstand Manuel Bölstler, Anm. der Red.) kennt meine Wünsche. Wir hatten Spieler im Probetraining, mal sehen, was daraus wird." Bölstler hatte bestätigt, nach dem Ausleihen von Shun und Ryo Terada an den Landesligisten FSV Vohwinkel sowie dem Abgang von Pierre Becken zum Regionalligisten Berliner AK vornehmlich einen Offensivspieler für die Außenbahnen sowie einen Sechser zu suchen.

Der Fokus liege aber zunächst einmal auf Wattenscheid — und damit auf der Chance, das Heimspiel am Freitag (19 Uhr, Stadion am Zoo) gegen Aufsteiger Westfalia Rhynern als Spitzenreiter zu bestreiten.

Zum Liveticker: hier klicken!