Fußball-Oberliga: 1:0 (1:0) beim VfB Speldorf: Cronenberg holt die ersten Punkte

Fußball-Oberliga: 1:0 (1:0) beim VfB Speldorf : Cronenberg holt die ersten Punkte

Der mit zwei Niederlagen in die Saison gestartete Fußball-Oberligist Cronenberger SC hat am Sonntag (20. August 2017) die Trendwende geschafft - mit einem Sieg beim ebenfalls noch punktlosen VfB Speldorf.

Der CSC fuhr im Kellerduell einen ganz wichtigen Dreier ein. Beide Mannschaften hatten vor dem Duell noch keinen Punkt auf dem Konto — zumindest für den CSC hat sich das nun geändert. Timo Leber erzielte das Tor des Tages schon in der zehnten Spielminute. Dabei hätte es auch ganz anders laufen können, denn schon nach drei Minuten wackelte das Cronenberger Gebälk nach einer defensiven Unaufmerksamkeit.

In der zweiten Hälfte konzentrierte sich der CSC dann vor allem auf die Defensive und kämpfte dort und um jeden Meter. "Das haben die Jungs aufopferungsvoll gemacht. Dieser Sieg ist natürlich enorm wichtig gewesen", war Trainer Peter Radojewski nach dem Spiel zufrieden, "Wir haben viel investiert und sind dafür heute belohnt worden." Gerade gegen Ende merkte man den Spielern allerdings den Kraftverschleiß deutlich an — doch sie schafften es die knappe Führung über die Zeit zu retten.

Radojewski: "Wir hatten die ein oder andere Umstellung in der Mannschaft. Sie hat eine Willensleistung gezeigt. Es muss halt immer etwas Besonderes sein, um zu punkten. Aber das kennen wir ja aus der vergangenen Saison. Wir hatten in der Anfangsphase etwas Probleme und mit dem Pfostentreffer der Speldorfer in der 3. Minute eine Schrecksekunde. Danach waren wir wacher und haben höher gepresst. Das Tor von Timo Leber aus der Drehung, da hat er sich ein Herz genommen. Marvin Mühlhause hätte in der 17. Minute noch das 2:0 machen können. Nach dem Wechsel standen wir tiefer und wollten Nadelstiche setzen. Körperlich fehlt es noch. Die Jungs wissen, dass wir noch hart arbeiten müssen. Es war aber trotzdem eine schöne, tolle Leistung, die uns Luft bringt. Die Englische Woche ist glimpflich zu Ende gegangen. Ich freue mich für die Mannschaft über das Erfolgserlebnis."

Am kommenden Sonntag (27. August) erwartet der CSC um 15 Uhr die Spielvereinigung Schonnebeck auf dem Sportplatz an der Hauptstraße. Danach hat Cronenberg zwei Wochen Pause.

Mehr von Wuppertaler Rundschau