Handball-Bundesligist Bergischer HC: Volles Haus und volle Kasse

Handball-Bundesliga: Sonntag ab 15 Uhr : Liveticker: BHC - Flensburg

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC beschließt die Saison am Sonntag (9. Juni 2019) um 15 Uhr mit dem Hit gegen die SG Flensburg-Handewitt.

Jörg Föste muss nicht lange rechnen. Auf die Frage, wie viele Spiele denn in der Wuppertaler Uni-Halle oder der Solinger Klingenhalle notwendig seien, um eine Einnahme wie die morgen im Düsseldorfer ISS Dome zu erzielen, antwortet der BHC-Geschäftsführer ohne zu zögern: „Zehn oder elf.“

Rund 11.500 Plätze stehen zur Verfügung und damit weitaus höhere Einnahmen, dazu die Logenplätze und die Cateringbereiche, die den Umzug in die Landeshauptstadt zu einem Geschäft machen. Dass die Rechnung aufgeht, ist laut Föste – neben dem guten Angebot der Dome-Betreiber – kein Zufall. „Wir haben uns sehr früh den Spielplan angeguckt und geschaut, wo es Sinn macht“, erläutert er. Und das war eben neben den Partien gegen Kiel und die Rhein-Neckar Löwen das Duell am letzten Spieltag gegen die SG Flensburg-Handewitt.

Organisatorische Probleme gibt es in der inzwischen offiziellen dritten BHC-Spielstätte keine. „Wir bekommen sehr viel Unterstützung“, freut sich Föste. Außerdem bietet der „Dome“ jede Menge Lagerfläche etwa für die Werbebanden und den Boden. Kein Wunder, dass in der kommenden Saison vier bis sechs Duelle in Düsseldorf stattfinden sollen. „Es ist und bleibt aber ein Heimspiel des Bergischen HC“, betont Föste.

Das Team von Trainer Sebastian Hinze („Als Christopher Rudeck mit der Nationalmannschaft in der ausverkauften Halle gespielt hat, war ich dort. Das war schon eine beeindruckende Atmosphäre“) geht als Außenseiter auf das Feld. Maciej Majdzinski (Kreuzband-riss) und Daniel Fontaine (Achillessehnenriss) fehlen. Auch Max Darj (Daumenbruch) und Bogdan Criciotoiu (Entzündung in der Schulter) können auf keinen Fall mit dabei sein. Linus Arnesson ist mit einem leichten Muskelfaserriss noch angeschlagen, Max Bettin mit Schulterproblemen ebenfalls.

Dennoch hegt der BHC die Hoffnung, den Flensburgern, denen noch ein Punkt fehlt, die Meistersuppe zu versalzen. Mehr als 90 Medienvertreter, auch aus Dänemark, sind akkreditiert. So oder so: Gefeiert wird anschließend auf dem Vorplatz der Arena. „Was seit Sommer 2017 passiert ist, das ist schon phänomenal“, freut sich Föste über den kometenhaften Aufstieg.

Mehr von Wuppertaler Rundschau