1. Lokales

Wuppertaler Schwarzbachtrasse zehn Prozent billiger gebaut

Neues von der „Wuppertalbewegung“ : Schwarzbachtrasse zehn Prozent billiger gebaut

Schlussbilanz bei der „Wuppertalbewegung“: Die vom Projektträger geprüfte Endabrechnung der Schwarzbachtrasse liegt vor. Mit einer Gesamtförderung von 2,94 Millionen Euro bleibt das vom Verein in Eigenregie realisierte Projekt deutlich unter den bewilligten Mitteln von 3,24 Millionen – bei einem von der „Wuppertalbewegung“ getragenen 326.000-Euro-Eigenanteil.

Carsten Gerhardt, Vorsitzender der „Wuppertalbewegung“: „Wir sind trotz der starken Baukonjunktur in 2019 und 2020 rund zehn Prozent unter den bewilligten Kosten geblieben. Dies ist insbesondere erfreulich, da die ersten Ausschreibungsergebnisse für die Trasse noch über fünf Millionen gelegen hatten. Durch zweimaliges Aufheben der Ausschreibungen und Neuausschreiben konnten die Kosten deutlich gesenkt werden, ohne jedwede Abstriche am Leistungsumfang. Wir danken den Baufirmen für ihre Kostentreue und all unseren Mitgliedern und Unterstützern.“

Das nun nicht ausgeschöpfte Fördergeld will der Verein stattdessen für einen Verkehrsübungsplatz an der Nordbahntrasse investieren. Die Gespräche dazu laufen bereits.