1. Lokales

Frühjahrsputz der "Wuppertalbewegung" auf den großen Trassen

Wuppertalbewegung : Erfolgreicher Frühjahrsputz auf den Trassen

Mitglieder der „Wuppertalbewegung“ haben die Nordbahntrasse und die Schwarzbachtrasse einem Frühjahrsputz unterzogen.

Sie übernahmen in insgesamt fünf Streckenabschnitten von Vohwinkel bis Langerfeld Aufgaben, die nicht in das Pflegeprogramm von ESW, Wichernhaus und Trassenpaten passen, die sich das gesamte Jahr über um die Sauberkeit und Verkehrssicherheit kümmern. Diesmal ging es um die Reinigung von Schildern, des Sponsorenplatzes und das Sammeln von sehr kleinteiligem Abfall wie Zigarettenstummeln oder Müll in den Böschungsbereichen etwas abseits der Trasse. In jedem Bereich waren rund 15 Helferinnen und Helfer aktiv. Sie hatten sich mehrheitlich vorher angemeldet, um die Planung zu erleichtern. Die Reinigungsaktion erfolgte unter Beachtung aller geltenden Corona-Abstandsregeln.

„85 Schilder und der Sponsorentisch auf dem Uellendahler Viadukt wurden gereinigt. Zwei volle Kleinlaster mit über 50 Säcken Müll kamen bei der Sammlung in den abseits gelegenen Böschungsbereichen zusammen. Neben viel Glas, Plastik, Textilien, Schuhen und Atemschutzmasken wurden auch zahlreiche Autoreifen gesammelt. Am späten Nachmittag wurden die Müllbeutel von Mitarbeitern des Wichernhauses eingesammelt, und die beiden Trassen waren wieder top gepflegt“, freut sich „Wuppertalbewegung“-Chef Carsten Gerhardt.

An der Sedanstraße schnitten Saskia Koch und Stefan Leister in einer den Nachmittag füllenden Aktion das von Brombeeren komplett überwucherte Stahlskelett der alten Brücke Taubenstraße frei. In einer nächsten Mitmachaktion in den kommenden Wochen soll das historische Stahlbauteil entrostet und mit einem neuen Anstrich versehen werden. „Wir wollen daraus später eine weitere Sitzgelegenheit an der Trasse machen“, so Gerhardt. Die „Wuppertalbewegung“ dankt allen Engagierten und dem Wichernhaus sehr herzlich für ihren Einsatz.