1. Kultur

Politische Runde der Wuppertaler VHS: Fürs Gehirn und fürs Auge

Politische Runde der VHS : Fürs Gehirn und fürs Auge: Engels für alle!

Die Politische Runde der Volkshochschule startet am Montag (31. August 2020) ins Engels-Jahr. An elf Abenden lautet das Motto „Engels für alle“. Historiker Dr. Detlef Vonde, bis zu seiner Pensionierung vor wenigen Monaten langjähriger Leiter der Runde, hat ein Programm mit Experten der europäischen Historiker-Szene und vielen anderen illustren Gästen konzipiert.

Den Auftakt macht am 31. August die künstlerische Aufarbeitung von Friedrich Engels‘ Leben in einer Graphic Novel: „Engels. Unternehmer & Revolutionär.“ Die ursprünglich vorgesehene „Hommage à Frédérique“ entfällt wegen Corona. Aus diesem Grund ist auch die Sitzplatzkapazität eingeschränkt: Die VHS bittet darum, sich online anzumelden. Um auch für alle, die wegen der Corona-Beschränkungen nicht an der Politischen Runde teilnehmen können, präsent zu sein, läuft jeder Runde-Abend als Audio-Podcast. Alles dazu steht auf www.politische-runde.de sowie Facebook oder Twitter. Nicht vergessen: Alle Termine der Politischen Runde finden montags und im VHS-Gebäude an der Auer Schulstraße 20 statt.

Weiter im Programm geht es mit einem „Weltstar“ unter den Historikern: Am 21. September wird Professor Gareth Stedman Jones von der Queen Mary University in London – allerdings leider nur per Video-Vortrag und nicht wie ursprünglich geplant live – zu Gast in der VHS sein. Der Marx-Biograf und bedeutende Sozialhistoriker spricht über die besondere Beziehung von Marx und Engels – unter dem Motto „Let’s work together“. Weitere Gäste in der Politischen Runde sind beispielsweise Professor Marcel Van der Linden (Forschungsdirektor des Internationalen Instituts für Sozialgeschichte), Professor Stefan Berge (Experte für die Geschichte der Arbeiterbewegung), der Marx-Experte Professor Rolf Hecker oder der Sozialphilosoph Professor Oliver Nachtwey, der über das Thema „Arbeit 4.0“ spricht.

Apropos Sprechen: Eine attraktive Diskussion unter dem Motto „Kein Kapitalismus ist auch (k)eine Lösung?“ mit illustren Gästen beschließt am 23. November die Politische-Engels-Runde: Mit dabei sind Ulrike Herrmann von der „taz“, Uwe Schneidewind und Gregor Gysi.

Doch auch fürs Auge ist etwas im Angebot: Ab Montag, 31. August, gegen 21 Uhr wird eine große Licht-Installation an der VHS-Gebäudefassade eingeschaltet. Zu sehen sind historische Portraits und programmatische Zitaten von Friedrich Engels – realisiert von Kai Fobbe, André Poloczeck und Detlef Vonde.

Diese spezielle Light-Show, die Lichtkunst, Satire und Historie miteinander verbindet, läuft täglich bis zum 28. November immer ab Einbruch der Dunkelheit an der VHS-Hauswand in der Auer Schulstraße 20.