1. Kultur

Kunstwerk: Ein Elf-Meter-Engels-Baby am Arrenberg

Kunstwerk : Ein Elf-Meter-Engels-Baby am Arrenberg

Ein elf Meter großer Friedrich Engels ziert seit dieser Woche die Hausfassade von Silke und Stephan Frischemeier.

„Wir wollten der Kunst Platz und Raum geben“, erklären die beiden, die sich spontan auf die Suchanfrage der Stadt nach einer passenden Fassade gemeldet hatten. Mit Blick direkt zur Wupper in Höhe der Gutenbergstraße im Stadtteil Arrenberg zeigt das Wandbild den jungen Engels und trägt den Titel „Zweifel“. Zwei weitere Wandbilder werden in den nächsten Tagen an der Uellendahler Straße und an der Hünefeldstraße entstehen.

Die Idee der beiden Künstler Martin Heuwold und Kolja Kunstreich ist ihr Beitrag zum Engelsjahr 2020. „Engels Weltbild“, so nennen die Künstler ihr Projekt. Die zwei weiteren Wandbilder werden Engels in seinen mittleren Jahren sowie den alten Engels zeigen. Im Fokus des Projektes steht die künstlerisch-kritische Auseinandersetzung mit Engels’ Religionsbild und Moralvorstellungen sowie seiner Ideologie.

„Wir sind als Künstler der Überzeugung, dass Engels’ Gedanken immer noch sehr herausfordernd für unsere heutige Gesellschaft sind und wollen das Interesse dafür wecken, sich erneut mit Engels zu beschäftigen“, sagen Martin Heuwold und Kolja Kunstreich zu ihrem Projekt. Ein QR-Code und die Internetadresse www.wandbilder.engels2020.de im unteren Bereich der Wandbilder sollen die Möglichkeit geben, sich über das jeweilige Bild noch detaillierter zu informieren.