Wuppertal: Fußball-Regionalligist WSV holt Marco Stiepermann

WSV-Transfercoup : Stiepermann kommt aus Paderborn

Der Wuppertaler SV rüstet für die kommende Saison in der Fußball-Regionalliga weiter auf: Mit Marco Stiepermann hat der Club jetzt einen sogar einen Akteur mit reichlich Premier-League-Erfahrung verpflichtet.

Der 31-jährige spielte diese Saison beim SC Paderborn, für den er in der 2. Bundesliga bei 22 Einsätze drei Tore erzielte. Insgesamt bringt er auf 185 Zweitliga-Einsätze. Letzte Station vor Paderborn war Norwich City. Für die Engländer absolvierte er auch 24 Einsätze in der Premier League.

Der 1,90 Meter-Mann ist im offensiven Mittelfeld zu Hause und wurde auch mit Preußen Münster und dem SC Verl in Verbindung gebracht. Unterschrieben hat er aber beim WSV.

Stephan Küsters, sportlicher Leiter, zeigt sich begeistert über die Neuverpflichtung des zentralen Mittelfeldspielers: „Ich freue mich, dass Marco sich für uns entschieden hat. Wir hatten sehr gute Gespräche, in denen wir ihn von den Plänen des WSV überzeugen konnten. Wir haben schnell gemerkt, dass wir auf einer Wellenlänge sind und in die gleiche Richtung möchten. Es macht mich stolz zu hören, dass Marco Bock auf den WSV hat. Er kann eine Führungsrolle übernehmen und ist im zentralen Mittelfeld zu Hause. Mit seiner Erfahrung kann er der Mannschaft helfen und sie weiterbringen – sowohl fußballerisch als auch menschlich. Jetzt freue ich mich darauf, dass die Vorbereitung losgeht und wir Marco auf dem Platz sehen können.“

  • Marco Stiepermann ist eine der WSV-Neuzugänge.
    Fußball-Regionalliga : WSV-Auftakt mit (fast) vollem Kader
  • Das Team feierte gemeinsam mit den
    Fußball-Regionalliga und -Pokal : WSV-Trainer Mehnert: „Drei Spiele, zwei Ziele“
  • Roman Prokoph erzielte zwölf Tore in
    Fußball-Regionalliga : WSV-Torjäger Prokoph und Königs bleiben

Marco Stiepermann sagt zu seinem Wechsel: „Ausschlaggebend war, dass das Trainerteam und die sportliche Leitung mich davon überzeugen konnten, dass der WSV als Traditionsverein wieder sportlich angreifen möchte. Hier in Wuppertal entsteht etwas. Darauf habe ich richtig Bock!“ Dabei will er im Team auch vorangehen: „Ich will eine tragende Stütze im Team sein und den jungen Spielern helfen, sich zu entwickeln.“

Stiepermann wurde in Dortmund geboren und wurde dort in der Jugend bei den Schwarz-Gelben ausgebildet. Dort schaffe er auch den Sprung in das Bundesliga-Team, wo er auf sieben Einsätze kommt und 2011 Deutscher Meister wurde. Nach einer Leihe bei Alemannia Aachen (22 Spiele, 2 Tore), damals noch Zweitligist, führte ihn sein Weg über Energie Cottbus (59 Spiele, 7 Tore), die Spvg. Greuther Fürth (63 Spiele, 9 Tore) und den VfL Bochum (32 Spiele, 2 Tore) zum englischen Team Norwich City.

Bei den Engländern lief er unter anderem 24 Mal in der Premier League und 84 Mal in der zweiten englischen Liga auf. In den Jahren 2018/2019 und 2020/2021 wurde er Zweitliga-Meister in England. Im vergangenen Sommer folgte der Wechsel zum SC Paderborn (15 Spiele, 3 Tore). Zukünftig trägt er beim Wuppertaler SV die Rückennummer 5.