Der Fußball-Regionalligist WSV startet am Montag das Training

Fußball-Regionalliga : Der WSV und ein motivierter Kessel Buntes

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV startet am Montag (17. Juni 2019) auf dem Freudenberg mit dem Trainingsauftakt in die neue Saison – und in eine ungewisse sportliche Zukunft. „Jedem sollte klar sein, dass es von Anfang an allein um den Klassenerhalt geht“, sagt Sportdirektor Karsten Hutwelker.

Der bisher machbare Etat für die erste Mannschaft – 300.000 Euro – werde keinesfalls überschritten. Nur wenn weitere Sponsoren hinzukämen, sei eventuell noch etwas möglich. „Mit dieser Summe bewegen wir uns im unteren Oberliga-Bereich. Trotzdem bin ich guter Dinge, dass wir eine Mannschaft haben werden, die passt und alles gibt. Was am Ende dabei herauskommt, werden wir dann sehen“, so der 47-Jährige.

Der aktuelle Stand: Laufende Verträge haben Meik Kühnel, Daniel Grebe, Kevin Hagemann und Viktor Maier. Letzterer kuriert allerdings noch einen Kreuzbandriss aus und dürfte vor September oder Oktober nicht zur Verfügung stehen. Hagemann soll auf jeden Fall bleiben. Ob der WSV sich ihn aber unter den neuen Gegebenheiten leisten kann, ist offen.

Die A-Junioren Mike Osenberg, Luka Sola und Nick Osygus rücken in das Regionalliga-Team auf. Neuzugänge sind Ufumwen Osawe (Sturm, 21, 1. FC Monheim) und Kevin Pytlik (Verteidigung, 21, Sportfreunde Lotte). Tom Meurer hat seinen Kontrakt verlängert. Macht insgesamt neun Akteure, die derzeit an den WSV gebunden sind. Plus Semir Saric, der in Kürze unterschreiben dürfte.

Gut möglich, dass Hutwelker vor dem Trainingsstart noch weitere Abschlüsse verkündet. „Es gibt die entsprechenden Zusagen“, so der 47-Jährige. Der neue Chefcoach Andreas Zimmermann erhält zunächst keinen eigenen Assistenten. Der Grund: Pascal Bieler verfügt über einen Kontrakt, der für 2019/20 sowohl die A-Jugend als auch die Co-Trainer-Stelle der ersten Mannschaft umfasst.

So gut wie fest steht das Testspiel-Programm: Am 28. Juni tritt der WSV beim Drittligisten MSV Duisburg an (15 Uhr, Ort noch offen), am 30. Juni beim Kreisligisten Sportfreunde Dönberg. Bundesligist Bayer 04 Leverkusen kommt am 6. Juli um 17 Uhr ins Stadion am Zoo. Am 14. Juli gastieren die Bergischen in Nijmegen (14.30 Uhr), am 20. Juli bei Lok Leipzig - beides sind Einladungen. Außerdem stehen noch Spiele gegen eine Fan-Auswahl sowie gegen Alte Herren an, die im Rahmen der Crowdfunding-Aktion versteigert worden waren.

Mehr von Wuppertaler Rundschau