1. Lokales

Wuppertals neuer Dezernent Arno Minas auch in Bonn gewählt

Dezernent Arno Minas gewählt - in Wuppertal und Bonn : Doppelte Berufung: „Keineswegs eine Posse“

Arno Minas (Grüne), Leiter des Bauamtes in Eisenach in Thüringen, wurde am Montag zum fünften Wuppertaler Dezernenten gewählt. Kurz vorher entschied man sich auch in Bonn für ihn: Dort sollte er neuer Umweltamtsleiter werden – und war auch schon gewählt. Die Bonner Ausgabe des „Express“ nennt das Ganze in ihrer Ausgabe vom Dienstag eine „bizarre Personalposse“.

In Wuppertal wird Minas als neuer Dezernent Nr. 5 für Wirtschaft und Arbeit, Klimaschutz und Stadtentwicklung zuständig sein. Das ist ein Großteil des bisherigen Verantwortungsbereiches von Dezernent Frank Meyer (SPD). In geheimer Abstimmung gab es im Stadtrat 35 Ja- und 28 Nein-Stimmen sowie eine Enthaltung für Minas. Seinen Dienst soll der gelernte Rechtsanwalt am 1. Juli antreten. Mit so einem Dienstantritt hatte man durchaus auch in Bonn gerechnet. Der „Express“ schreibt wörtlich: „Ups, was ist das denn für eine Nummer? Gerade erst hatte der Bonner Stadtrat einen neuen Umweltsamtsleiter gewählt. Doch am Dienstag der Kracher: Der Wuppertaler Stadtrat wählte Minas zum neuen Dezernenten für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Klimaschutz.“

Weit entspannter sieht die Geschichte Marc Schulz, Bürgermeister und Mitglied der Wuppertaler Grünen-Ratsfraktion: „Die Fraktionen, denen sich Herr Minas vor seiner Wahl vorgestellt hat, sind von ihm darüber informiert worden, dass es auch in Bonn Interesse an seiner Person gibt.“ Schulz im Gespräch mit der Rundschau weiter: „Die dortige Wahl war meines Wissens ein so genannter Vorratsbeschluss für den Fall, dass Herr Minas in Wuppertal doch nicht die nötige Mehrheit bekommen hätte.“ Schulz’ Fazit: „Das alles ist also keineswegs eine Posse. Vielmehr zeigt es doch, dass wir uns für einen begehrten Mann entschieden haben.“

Übrigens: Als Dezernent in Wuppertal wird Arno Minas einige 1.000 Euro mehr verdienen, als er für den Posten des Bonner Umweltamtsleiters bekommen hätte. Und nach Informationen der Rundschau geht nun auch die Zuständigkeit für das Rechtsamt, die sich bisher Oberbürgermeister Andreas Mucke vorbehalten hatte, an den neuen Dezernenten Minas.