Die „Straßen-Else“ lebt nicht mehr Ingrid Stracke ist gestorben

Wuppertal · Ihr Outfit war unverwechselbar. Wie ihre Stimme. Ingrid Stracke, 1937 geborene Wuppertaler Rezitatorin, Autorin und Performance-Künstlerin, ist am 25. Oktober gestorben.

 Ingrid Stracke, in Wuppertal auch bekannt als „Straßen-Else, ist am 25. Oktober 2023 gestorben.

Ingrid Stracke, in Wuppertal auch bekannt als „Straßen-Else, ist am 25. Oktober 2023 gestorben.

Foto: Stracke

Seit 1989 war sie als „Straßen-Else“ unterwegs. Inspiriert von ihrem großen Vorbild Else Lasker-Schüler. Wenn Ingrid Stracke öffentlich las, waren das eindringliche Auftritte. Mit Texten natürlich von Else, aber auch von Bachmann oder Celan.

Anfang 2018 hatte Ingrid Stracke ihren ersten langen, romanartigen Text als Buch publiziert. Über „Vom bunten Schweigen Singen und Sagen“ hieß es damals in der Wuppertaler Rundschau: „Eine sehr andere (Auto-)Biographie, ganz und gar individuell. Wie Ingrid Stracke selbst auch.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort