Aus dem Tagebuch der Redaktion Was ist ein Wambo?

Wuppertal · Die Mauern dieser Stadt stürzen mich immer mal wieder in tiefe Ratlosigkeit. Weil Leute Sachen darauf schreiben, die ich nicht verstehe. Neulich zum Beispiel auf der Fußgängerbrücke, die hinterm Opernhaus zur Siegesstraße führt: Da steht in sehr großen blauen Buchstaben "Ein Wambo gibt nicht auf".

 Was zum Nachdenken ...

Was zum Nachdenken ...

Foto: Stefan Seitz

Ein was?

 Rundschau-Redakteur Stefan Seitz.

Rundschau-Redakteur Stefan Seitz.

Foto: Bettina Osswald

Wieder in der Redaktion, rein ins Internet. Erste Erklärung bei Wikipedia: "Wambo" ist ein deutscher TV-Film, in dem es um den 1990 ermordeten Schauspielers Walter Sedlmayr geht. Unter "Sonstiges" dazu: "Der für den Film namensgebende Begriff Wambo bezeichnet im bayerischen Dialekt einen dicken Menschen." Aha ...

Viel, viel interessanter ist aber, was "Stupidedia, die sinnfreie Enzyklopädie" zu berichten weiß: "Wambo ist eine Art Religion. Wambo selbst ist daher nicht greifbar, man kann Wambo also nicht anfassen, wie manche glauben, Wambo ist fachlich ausgedrückt 'unfassbar'. Wambo hat auch eine Sekte, die von einem Seestern organisiert und geleitet wird. Er selbst ist dick, rosa und dumm, sein IQ liegt bei 15,00000010 und nennt sich selbst 'Der Führer des Wambo'. Aktuell ist die Sekte nur in der Südsee verbreitet, soll jedoch bald alle 7 Weltmeere unter ihre Herrschaft gezogen haben." So, so ...

Noch besser informiert uns das Internet-Lexikon "Uncyclopedia", das Wikipedia täuschend ähnlich sieht: "Als Wambo bezeichnet man die metaphysische Entität, die dann gegeben ist, wenn sich die charakteristischen Eigenschaften des Wambo erkennen lassen. Hintergrund für die Entstehung des Wambo war die fehlerhafte Bedienung des Meerjungfraumann-Gürtels durch den Physiker, Astronom und Burgerbrater Spongebob Schwammkopf. Durch den Einsatz wurde fälschlicherweise ein Tintenfisch geschrumpft." Ach nee ...

Ein dicker Bayer, ein rosa Seestern, ein geschrumpfter Tintenfisch: Wer hat diesen blauen Satz auf der Barmer Brücke geschrieben? Aber ist ja auch egal: Hauptsache, er gibt nicht auf! Denn das wäre ja (vor allem für Barmen) auch das ganz falsche Signal ...