Alles Mögliche aus der Wuppertaler Gastronomie: What’s new, what’s zu?

Alles Mögliche aus der Wuppertaler Gastronomie : What’s new, what’s zu?

Am Samstagabend (19. Oktober 2019) geht im Jäger 90 an der Bartholomäusstraße 25 in Wichlinghausen offiziell wieder das Licht an. Die Kult-Location mit typischer Kneipenrestaurant-Küche, in der es schon vor ein paar Tagen eine kleine „Voreröffnung“ gegeben hat, wird in Zukunft von Manon Klümann und Thorsten Just gemeinsam betrieben.

Das hat allerdings auch Folgen für Elberfeld: Thorsten Just, der parallel Chef im „Wirtschaftswunder“ an der Wiesenstraße 17 ist, wird – wie er auf Facebook schreibt – „die längst nötige Notbremse“ ziehen und die Szenekneipe zum Ende des Jahres schließen. Letzter Konzerttag im „WiWu“ ist der 21. Dezember mit den „Kilkenny Bastards“. Thorsten Just: „Sollte noch was übrig sein, werden wir das Wirtschaftswunder am 23. Dezember leer trinken!“

Apropos leer: Das gilt auch für die „Batterie“ im italienischen Restaurant „i Sapori del Sud“ an der Blankstraße 40 in der Elberfelder Südstadt. Nach nur kurzer Lebensdauer ist das Lokal bereits wieder geschlossen. In der ebenfalls italienischen „Königshöhe“ am Köhlweg 5 hoch über Elberfeld gibt es dagegen positivere Neuigkeiten: Das beliebte Lokal bietet jetzt während der Winterzeit immer samstags verschiedene Vier-Gänge-Menüs für 19,90 Euro, die alle zwei Monate wechseln. Außerdem hat die die Königshöhe ab Sonntag (20. Oktober) bis zum 31. März immer montags geschlossen – ansonsten gelten die normalen Öffnungszeiten.

(sts)
Mehr von Wuppertaler Rundschau