Artikel im Mieter-Magazin GWG weist CDU-Vorwurf der Schleichwerbung zurück

Wuppertal · Die Wuppertaler GWG hat den Vorwurf der CDU zurückgewiesen, im aktuellen Mietermagazin „politische Schleichwerbung“ für den SPD-Ratsherrn Arif Izgi gemacht zu haben. Man habe die Wertung „mit großem Bedauern“ zur Kenntnis genommen, teilte die Wohnungsbaugesellschaft mit.

 Arif Izgi.

Arif Izgi.

Foto: GWG

Trotz der zeitlichen Nähe zur Kommunalwahl sei eine etwaige Wahlwerbung in keiner Weise beabsichtigt, so Pressesprecherin Nenja Lindner. Das halbjährlich erscheinende Mietermagazin enthalte in jeder Ausgabe ein Porträt einer Mitarbeiterin bzw. eines Mitarbeiters mit besonderer Geschichte.

„In diesem Fall haben wir anlässlich der Verleihung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland bereits Ende 2019 entschieden, einen Mitarbeiter vorzustellen, der gerade wegen seines langjährigen Engagements im Bereich der Integration diese Auszeichnung durch den Bundespräsidenten verliehen bekommen hat. Mit dem Porträt soll die Wertschätzung für die ehrenamtliche Arbeit eines langjährigen Mitarbeiters für unsere Stadt ausgedrückt werden“, so Lindner.