1. Corona Virus

Ein Konzert in einem Wuppertaler Park gegen die Einsamkeit

Corona-Pandemie : Ein Konzert gegen die Einsamkeit

Die Wuppertaler Sängerin Jaqueline Rubino trat am Dienstag (31. März 2020) im Park der Senioren-Service-Wohnanlage An der Hardt auf. Sie sang sich in die Herzen.

Die Mieterinnen und Mieter in der GWG-Wohnanlage haben es in Zeiten der Corona-Pandemie nicht leicht. Schließlich sind sie aktuell gut beraten, ihre Wohnungen möglichst nicht zu verlassen, wenn sie als ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger eine Ansteckung vermeiden wollen. Zwar sind sie in den 13 Häusern versorgt, aber ein wenig Abwechslung fehlt vielen in diesen Tagen doch. Daher engagierte die GWG Wuppertal kurzerhand die Wuppertaler Sängerin Jaqueline Rubino für ein Konzert im hauseigenen Park und sorgte so für überaus emotionale Momente. Die gefühlvollen Lieder der Künstlerin genoss das Publikum in sicherer Entfernung – vom Balkon, Fenster oder aus dem Türrahmen.

„Unsere Mieter müssen ebenso wie alle anderen auf Konzerte, Theater oder die Oper verzichten und gehören überdies meist jener Risikogruppe an, für die eine Infektion mit dem Covid-19-Virus besonders problematisch ist“, so GWG-Kundenbetreuerin Ute Jamelle. „Deshalb haben wir nach einer Möglichkeit gesucht, wie wir unseren Mietern in diesen schweren Zeiten die Kraft geben können, weiter durchzuhalten. Und da waren die wunderschönen Songs von Jaqueline Rubino sicher sehr hilfreich, zumal sie wirklich direkt zu Herzen gehen. Die Bewohner seien ebenso begeistert von dem exklusiven Auftritt der Sängerin gewesen wie die Mitarbeiter der Wohnanlage.“

Auch für Rubino war es ein ganz besonderer Auftritt. „Ich war sofort von der Idee begeistert und freue mich, wenn ich mit meiner Passion ein bisschen gegen die Einsamkeit in Corona-Zeiten tun kann. Naja, und in diesen Tagen freut man sich als Künstlerin auch über ein Engagement“, erklärt sie

„Wir wollen, dass sich unsere Mieter gerade in diesen unsicheren Zeiten in ihrem Zuhause wohlfühlen, und das natürlich nicht nur im Service-Wohnen An der Hardt, schließlich hat das Zuhause für uns als GWG immer einen ganz besonderen Wert“, ergänzt GWG-Geschäftsführer Oliver Zier, der schließlich noch ein Appell an die rund 5.600 Haushalte unter den GWG-Dächern richtet: „Bleiben Sie bitte zu Hause, wenn es eben geht, um sich und andere zu schützen. Und bleiben Sie gesund!“

Schöne Musik - mit gebührendem Abstand. Foto: Uwe Schinkel