„Bananenflanken“ am Loh

„Bananenflanken“ am Loh

In der Bundesliga haben Manfred Kaltz und Horst Hrubesch mit "Bananenflanken" Geschichte geschrieben. Jetzt kommt das Thema auch zur Junior Uni.

Manni Kaltz auf der rechten Außenbahn des HSV gilt als Erfinder der "Bananenflanke": Mit der Innenseite trat er die Bälle in gekrümmter Flugbahn, und Horst Hrubesch, den die Boulevard-Presse das "Kopfballungeheuer" nannte, versenkte die Bälle mit dem Kopf. Mit der physikalischen Flugbahn solcher angeschnittener Bälle will sich auch die Junior Uni in einem Kurs beschäftigten. Noch konkreter sind die Pläne von Barmens Bezirksbürgermeister Hans-Hermann Lücke. Mit Hilfe von Street-Art-Künstlern will die Bezirksvertretung Barmen die verunzierte Mauer, die sich neben dem neuen Bolzplatz, dem angrenzenden "Lösch-Café" und der Junior Uni befindet, neu gestalten lassen. Die Mauer ist 50 Meter lang und soll verschiedene Motive — darunter auch "Bananenflanken" — bekommen.

Zurück zur Physik: Nach fachlichen Vorgesprächen wollen Junior-Uni-Geschäftsführerin Ina Krumsiek und Prokuristin Ariane Staab den Kindern einen Kurs über die gekrümmte Rotation des Balles — wissenschaftlich nennt man das "Magnus-Effekt" — anbieten.

Und nicht zu vergessen: Am Samstag, 9. Mai, wird der Bolzplatz offiziell eingeweiht. Dann sollen auf dem Kunstrasen auch live "Bananenflanken" geschlagen werden...

(Rundschau Verlagsgesellschaft)