Blaue Haare = Sektlauf-Sieg

Blaue Haare = Sektlauf-Sieg

Es war ein prickelnder, aber auch sportlicher Lauf durch den Kothener Wald. 17 Frauen und Männer gingen beim 16. Sektlauf auf den 4,8 Kilometer langen Rundkurs, der zehnmal umrundet werden musste.

Das positive Fazit: Kein Teilnehmer gab vorzeitig auf, und alle Läufer waren auch nach dem Verzehr von zehnmal 0,1 Liter Sekt, der nach jeder Runde getrunken werden musste, noch bester Laune. Sieger war ein Läufer, der sich sein wallendes Haupthaar blau gefärbt hat. Vom "Blau-Sein" in Sachen Alkohol war allerdings bei dem 32-jährige Kai André Mehs nichts zu spüren: Der Hobbysportler, der schon etliche Wald- und City-Läufe gewonnen hat, sah im "Sekt- Handicap" eine neue Herausforderung. Nur einige Male machte ihm die Sekt-Kohlensäure zu schaffen — ansonsten lief Kai André Mehs fast wie ein Uhrwerk durch den Kothener Wald. Das neue sportliche Ziel des Hobbyläufers ist es jetzt, einen 3000-Meter-Hindernislauf zu bestreiten.

Organisator Karl-Heinz Oppermann zeigte sich nach dem Unterbarmer Lauf sehr zufrieden. Ebenso wie die Teilnehmer: Als alles vorbei war, blieben sämtliche Sportler noch eine halbe Stunde im Kothener Wald — bei bester Laune.