1. Springmann-Prozess

IG Poststraße: Die Verträge sind gemacht...

IG Poststraße : Die Verträge sind gemacht...

... und es wurde auch gelacht — wie man sieht: Am Montag ist die seit Anfang 2015 schon geplante Immobilien-und Standortgemeinschaft (kurz: ISG) Poststraße, die auch Alte Freiheit und Poststraße einschließt, offiziell gestartet.

Die entsprechenden Verträge unterzeichneten im Rathaus (vorne) Oberbürgermeister Andreas Mucke sowie Eleonore Putty und Marcus Hüttermann von der ISG. In der hinteren Reihe (v.l.) Dr. Daria Stottrop (IHK), Stadtentwicklungs-Ressortleiter Fabian Bleck, Professor Johannes Busmann (Architektur-Verlag Müller + Busmann), Stadtentwicklungs-Dezernent Frank Meyer und Mathis Günther aus dem Städtebau-Ressort. Die ISG Poststraße umfasst 34 Immobiliengrundstücke und hat für ihre ersten fünf Jahre über eine Million Euro zur Verfügung: Damit sollen die Straßenfreiräume neu gestaltet, ein Lichtkonzept entwickelt und die Fassaden optisch aufgewertet werden. Dass das Ganze eine nicht einfache Geburt gewesen ist, lässt sich aus dem O-Ton von Daria Stottrop ablesen: "Wir haben alle einen langen Abend gebraucht", gab sie zu Protokoll. Eine erfolgreich arbeitende ISG für den Werth in Barmen gibt es seit 2013. Das ISG-Verfahren ist in NRW landesgesetzlich geregelt, Stadt und ISG-Aktive arbeiten dabei eng zusammen.