Handball-Bundesliga: 35:26 (19:14) gegen Erlangen: Starker BHC feiert Sieg mit Torfestival

Handball-Bundesliga: 35:26 (19:14) gegen Erlangen : Starker BHC feiert Sieg mit Torfestival

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC hat am dritten Spieltag die Heimpartie gegen den HC Erlangen mit 35:26 (19:14) gewonnen. Allerdings kamen nur 1.822 Zuschauer in die Klingenhalle.

Der BHC geriet wie schon gegen Ludwigshafen und in Hannover zunächst in Rückstand. Daniel Fontaine glich zwar zum 2:2 (3.) aus, Arnor Gunnarsson egalisierte aber per Siebenmeter zum 4:4 (7.). Doch die Gäste zogen wieder auf 10:8 (15.) davon. Trainer Hinze wechselte Rasmus Ots im Tor für Christopher Rudeck ein. Der BHC kämpfte sich erneut heran. Gunnarsson gelang das 10:10 (18.).

Es blieb zunächst ein enges Match. Dem Gastgeber gelang es nicht, den Erlanger Rückraumraum aus dem Rennen zu nehmen. Dafür zeigte sich das Hinze-Team aber in der Offensive immer munterer: Jeffrey Boomhouwer gelang in der 23. Minute die erste Führung - 14:13. Auch defensiv lief es nun besser. Boomhouwer brachte den BHC vier Minuten vor dem Seitenwechsel erstmals mit zwei Toren nach vorn - 16:14.

Die Bergischen waren nun endgültig in Fahrt. Gunnarsson markierte per Tempogegenstoß das 18:14 (29.). Linus Arnesson erhöhte mit der Schlusssirene auf 19:14. Mit einem 5:0-Lauf ab der 20. Minute sorgte der Aufsteiger für eine beruhigende Pausenführung - und wurde mit viel Applaus in die Kabine verabschiedet.

Und Applaus gab es auch direkt nach dem Wiederanpfiff. Der BHC zog auf 23:16 (35.) weg, erlaubte sich dann aber eine kurze unkonzentrierte Phase, die Erlangen per Doppelschlag zum 18:23 nutzte (36.). Eine Minute später stand es jedoch 25:18. Erlangen gab noch nicht auf und kam auf 22:27 (42.) ran. Maciej Majdzinski sah nach einem Zweikampf mit vermeintlichem Schlag die rote Karte (43.).

Das allerdings war nur ein weiterer Motivationsschub für den engagierten Gastgeber. Boomhouwer hämmerte den Ball zum 30:23 (44.) in die Maschen. Spätestens das 31:24 durch Daniel Fontaine war die Vorentscheidung (47.). Als Erlangen in der 52. Minute (32:24) den Ball wegen Passivität verlor, war das Spiel durch. Kapitän Nippes zeichnete für die erste Zehn-Tore-Führung verantwortlich (34:24, 53. Minute). Am endete feierten die Fans einen souveränen 35:26-Erfolg.

Adalsteinn Eyjolfsson (Trainer HC Erlangen): "Wir haben ganz gut angefangen und die ersten Angriffe auf den Punkt gespielt. Der BHC hat das aber auch so gemacht. In den letzten Minuten vor der Pause machen wir dann acht technische Fehler, die der BHC gnadenlos bestraft hat. Nach der Pause sind wir immer diesen Toren hinterhergelaufen, wir haben es nicht geschafft, das Spiel von Babak und Fontaine mit den Kreisläufern zu unterbinden. Der BHC hat das sehr, sehr gut gemacht, wir in der Deckung leider nicht."

Sebastian Hinze (Trainer BHC): "Am Anfang spielen beide eigentlich nur Angriff, die Abwehr hatte auf beiden Seiten Probleme reinzukommen. Aufgrund des guten Angriffsspiels war es für uns glücklich, da im Spiel zu bleiben. Dann aber sechs Angriffe in Folge kein Tor zu bekommen und das dann zu nutzen, hat mir sehr gut gefallen. Wir haben heute eigentlich keinen Ball verschenkt und es in Halbzeit zwei einfach weiter so gemacht. So kommt auch die Höhe zustande. Insgesamt haben wir ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht."

Rene Selke (HCE-Geschäftsführer): "Der BHC hat uns heute die Grenzen aufgezeigt. Abwehr und Torhüter haben heute nie den Zugriff gefunden. Der BHC hat eine super Mannschaft, die heute auf den Punkt funktioniert hat. Ich habe aber auch ein bisschen die Leidenschaft und den Kampfeswillen in unserer Abwehr vermisst."

Jörg Föste (BHC-Geschäftsführer): "Das war aus BHC-Sicht sicher ein Handballfest. Die Mannschaft, die entschlossener und mit Nachdruck den Sieg wollte, hat auch verdient gewonnen. Das haben wir gegen eine Erlanger Mannschaft gemacht, die sehr gut zusammengestellt ist und großen Respekt verdient. Wir genießen den Augenblick und freuen uns über die zwei Punkte."

Die nächste Partie bestreitet der BHC am Sonntag (9. September 2018) ab 16 Uhr beim SC Magdeburg.

Zum Liveticker: hier klicken!