1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Bundesligist Bergischer HC siegt in Essen 32:22 (15:9)

Handball-Bundesliga: 32:22 (15:9) in Essen : BHC kommt stark aus der Quarantäne zurück

Im ersten Spiel nach der 14-tägigen Quarantäne hat der Handball-Bundesligist Bergischer HC einen Sieg gefeiert. Das Team von Trainer Sebastian Hinze gewann am Mittwochabend (5. Mai 2021) bei TuSEM Essen mit 32:22 (15:9).

Die gute Nachricht vor dem Anpfiff: Neben den langzeitverletzten Maciej Majdzinski und Daniel Fontaine fehlte nur Sebastian Damm. Der restliche Kader erhielt die Freigabe.

Der BHC kam trotz der langen Pause gut in die Partie. Tom Kare Nikolaisen brachte die Bergischen mit 1:0 in Führung. Arnor Thor Gunnarsson baute sie zum 5:3 aus (8.). Als David Schmidt auf 7:4 erhöhte, nahm Essen früh die erste Auszeit (11.). Die erhoffte Wirkung setzte zunächst nicht ein. Stattdessen legte Csaba Szücs auf 9:5 für den BHC vor (15.). Gunnarsson stellte auf 11:7 (19.) und drei Minuten später per Siebenmeter auf 12:7. Der BHC agierte defensiv und offensiv äußerst konzentriert. Die Folge: Kapitän Fabian Gutbrod gelang das 14:8 (28.), Max Darj das 15:9 (30.). Es war zugleich der Halbzeitstand. Die Führung war auch in dieser Höhe verdient.

  • Max Darj im Hinspiel gegen Essen,
    Handball-Bundesliga : BHC: Aus der Quarantäne in den Bus zum Spiel?
  • BHC-Schlussmann Christopher Rudeck (Archivbild).
    Handball-Bundesliga: 30:33 (14:16) beim THW Kiel : Dezimierter BHC schnuppert 50 Minuten an Sensation
  • Für David Schmidt gab es heute
    Handball-Bundesliga: 22:29 (8:15) in Flensburg : BHC ohne Chance beim Tabellenführer

Unmittelbar nach dem Wechsel kassierte Csaba Szücs eine Zwei-Minuten-Strafe. Die überstand der BHC aber unbeschadet. Auch deshalb, weil Torwart Tomas Mrkva eine seiner mehreren Paraden aufs Parkett der Sporthalle Am Hallo legte. Allerdings zeigte das Hinze-Team nun etwas Ladehemmung. TuSEM kam auf 13:16 heran (39.). Hinze bat seine Spieler umgehend zur Besprechung. Gunnarsson sorgte mit dem 17:13 per Siebenmeter wieder für etwas Ruhe (39.). Essen blieb aber stets in der Reichweite und ließ sich nicht abschütteln. Linus Arnesson traf zum 21:17 (44.), doch immer wieder verkürzte TuSEM in dieser Phase. Gunnarsson verwandelte jedoch einen Siebenmeter zum 22:18 (46.).

Keeper Mrkva war weiter in Topform und auch in dieser Schlüsselphase ein starker Rückhalt. Der BHC zog nach dem Tor von Jeffrey Boomhouwer auf 24:18 davon (49.). Essen nahm deshalb die nächste Auszeit. Ohne Erfolg. Mrkva verhinderte, dass der Gastgeber auf 20:24 herankam. Gunnarsson versenkte in zweifacher Überzahl den Strafwurf zum 25:19 (52.)  Es war die Vorentscheidung, das 27:19 die endgültige Entscheidung (55.). Der BHC zog nun auf 30:20 davon. Die Mannschaft feierte einen überzeugenden Derbysieg.

Sebastian Hinze (BHC-Trainer): „Ich bin sehr glücklich. Das, was wir besprechen konnten, haben die Jungs sehr gut umgesetzt. Wir haben von Anfang an stark gedeckt, und durch das frühe Absetzen konnte ich die Belastung gut steuern. In der zweiten Halbzeit haben wir den Rhythmus im Angriff ein wenig verloren, aber wir hatten in Tomas Mrkva auch einen sehr guten Torhüter. Das gehört dann auch dazu. Spielerisch waren wir vielleicht nicht überragend, aber da wir angreifen können, haben wir es gemacht.“

Jamal Naji (TuSEM-Trainer): „Es war eine erste Halbzeit zum Vergessen. Wir haben unsere Auftakthandlung gespielt und wollten dann das Eins-gegen-Eins gewinnen. Der BHC hat die Zweikämpfe sehr gut geführt. Wir müssen viel abgezockter sein und den Ball länger laufen lassen. Nach der Pause war ich mit den ersten 15 bis 20 Minuten zufrieden. Der BHC bekommt sechs Abpraller - ob das Glück war oder von uns schlecht verteidigt, kann ich erst nach der Videoanalyse sagen.“

Jörg Föste (BHC-Geschäftsführer): „Es war ein sehr souveräner Auftritt unserer Mannschaft. Wir sind von Anfang an hellwach gewesen. Wir haben das Kreisspiel von Essen gut unterbunden, haben in der ersten Halbzeit nur zu Beginn die Fernwürfe zugelassen. Die saßen dummerweise. Dann haben wir besser zueinander gefunden im Block-Torwart-Verhalten. Das Deckungsspiel war in der ersten Hälfte herausragend. Vorne hatten wir nur sieben Angriffe, die nicht zum Tor geführt haben, daraus resultierte dann der Sieben-Tore-Vorsprung zur Pause. Danach saß der Rückzug nicht, da hatten wir mal fünf Minuten, in denen uns die Orientierung gefehlt hat. Wir haben aber schnell wieder ins Spiel gefunden - übrigens auch durch die während des gesamten Spiels vorzüglichen Leistung von Tomas Mrkva im Tor.“

Das nächste Spiel bestreitet der BHC am Samstag (8. Mai 2021). Gegner im Düsseldorfer ISS Dome ist der SC Magdeburg, Anwurf um 18:30 Uhr. Es folgt die Auswärtspartie am 13. Mai bei den Eulen Ludwigshafen (19 Uhr). Die Saison endet am 27. Juni.

Zum Liveticker: hier klicken!