1. Sport
  2. Sporttexte

Bergmann und Schmitz bleiben beim Handball-Zweitligisten TVB Wuppertal

2. Handball-Bundesliga : Auch Bergmann und Schmitz bleiben beim TVB

Der Kader des Handball-Zweitligisten TVB Wuppertal für die kommende Saison nimmt immer deutlichere Formen an. Nun haben auch Anna Lena Bergmann und Leonie Schmitz ihre Verträge verlängert. Das haben die Beyeröhderinnen am Mittwochnachmittag (28. April 2021) bekanntgegeben.

„Wir sind unglaublich froh, dass mit Anna Lena Bergmann und Leonie Schmitz zwei weitere Säulen des aktuellen Teams auch im nächsten Jahr ligaunabhängig im Trikot des TVB auflaufen werden“, sagt Sportdirektor Dieter Trippen. Er blickt gleichzeitig auf die vergangenen Wochen zurück: „Anna Lena und Leonie haben sich sehr schnell an das Niveau der 2. Bundesliga gewöhnt und sich toll entwickelt. Doch hier ist noch lange nicht Schluss. Wir freuen uns, im kommenden Jahr weiter an den Fähigkeiten der Mädels zu arbeiten.“

Linkshänderin Anna Lena „Steve“ Bergmann über die Gründe für ihre Vertragsverlängerung: „Wir haben uns als Team die ganze Saison stetig weiterentwickelt und es macht einfach Spaß, mit den Mädels zu spielen und zu trainieren. Ich denke wir haben noch viel Potenzial und bin schon motiviert, nächste Saison weiter gemeinsam in der Buschenburg um Punkte zu kämpfen!“ Auch Leonie Schmitz fiel die Entscheidung nicht schwer. „Ich fühle mich beim TVB einfach zu Hause. Ich bin glücklich, dass ich mit einem tollen Team die Chance habe, auch weiterhin in der – hoffentlich – 2. Bundesliga anzugreifen.“

  • Starker Rückhalt: TVB-Torfrau Dana Centini.
    2. Handball-Bundesliga: 27:17 (14:9) in Rödertal : TVB beeindruckt und verlässt die Abstiegszone
  • Hanna Wagner (li.) und Katja Grewe
    2. Handball-Bundesliga : TVB: Spielabsage, aber zwei Unterschriften
  • Ramona Ruthenbeck war mit neun Treffern
    2. Handball-Bundesliga: 23:22 (13:13) in Berlin : TVB gelingt der große Coup

Trotz der 7:1 Punkte aus den vergangenen vier Spielen gibt es für das Team von Coach Dominik Schlechter noch keinen Grund sich auszuruhen. Das Spiel beim Tabellenschlusslicht HSG Freiburg am Samstag (1. Mai 2021) ab 20 Uhr ist ein wichtiges Etappenziel auf dem Weg zum Klassenerhalt.