1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Zweitligist TVB Wuppertal siegt in Rödertal 27:17 (14:9)

2. Handball-Bundesliga: 27:17 (14:9) in Rödertal : TVB beeindruckt und verlässt die Abstiegszone

Der Handball-Zweitligist TVB Wuppertal hat im Abstiegskampf ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Das Team von Trainer Dominik Schlechter gewann am Samstagabend (20. März 2021) beim direkten Konkurrenten HC Rödertal mit 27:17 (14:9). Der TVB hat damit weiter alle Möglichkeiten in der Hand, den Klassenerhalt zu schaffen.

Der späte Punktgewinn am vergangenen Wochenende gegen Nürtingen hatte bereits in der abgelaufenen Trainingswoche viel Energie freigesetzt. Zunächst mussten die Wuppertalerinnen kurz nach dem Anpfiff allerdings einen ersten Nackenschlag einstecken. Lina Hovenjürgen wurde nach einer unglücklichen Abwehraktion bereits nach 33 Sekunden für zwei Minuten auf die Bank geschickt – eine harte, aber regelkonforme Entscheidung der beiden Schiedsrichterinnen. Die Gastgeberinnen konnten daraus jedoch kein Kapital schlagen. So verliefen die ersten Spielminuten ausgeglichen.

Die Langerfelderinnen gingen erstmals in der 15. Spielminute durch Mona Bratzke mit zwei Toren (7:5) in Führung und gaben diese im weiteren Spielverlauf auch nicht mehr aus der Hand. Die Rödertal-Bienen waren offensichtlich beeindruckt von der Entschlossenheit der Bergischen, die zwar nicht immer fehlerfrei, jedoch mit großem Einsatz agierten. Vor allem die Defensive mit einer bestens aufgelegten Dana Centini im Tor zog den „Bienen“ mehr und mehr die Stachel. Auch eine Zeitstrafe gegen Zoe Stens fünf Minuten vor der Halbzeit bremste den TVB nicht, Leonie Schmitz erhöhte in Unterzahl sogar auf 13:9. Den Schlusspunkt im ersten Spielabschnitt setzte Zoe Stens nach schönem Spielzug mit ihrem Treffer zum 14:9-Halbzeitstand.

  • Rundschau-Leser Joachim Hall besuchte Schwerin und
    Nach dem Hochwasser : Partnerstadt Schwerin denkt an Wuppertal
  • Von li.: Veronika Wimmer (Diakonie), Gunther
    Koordination der Aktivitäten : Wuppertaler „Aktionsbündnis Hochwasserhilfe“ gegründet
  • Auch Boule ist im Sportangebot.
    VSTV-Kinder- und Jugendsport : Ganztagssportbetreuung mit Handball, Boule und Co.

Auch der zweite Durchgang gehörte dem TVB Wuppertal. Die Gastgeberinnen waren in den ersten zehn Minuten nach dem Wechsel völlig von der Rolle und erzielten erst in der 41. Spielminute ihren ersten Treffer. Bis dahin hatten die Beyeröhderinnen bereits klare Verhältnisse geschaffen und das Ergebnis auf 19:9 gestellt 9:19. Die „Rödertalbienen“ ergaben sich in der Folge ihrem Schicksal und konnten den TVB nicht mehr gefährden.

Entsprechend groß war nach dem Abpfiff der Jubel auf Beyeröhder Seite. TrainerDominik Schlechter lobte vor allem seine Abwehr, die aus seiner Sicht der Schlüssel zum Erfolg war: „Mit nur 17 Gegentoren kann man schon zufrieden sein! Vor allem über Danas Leistung habe ich mich sehr gefreut!“ Die Wuppertaler Torhüterin hatte an diesem Abend mit gut 51 Prozent gehaltener Würfe eine beeindruckende Quote erzielt.

Der Auswärtserfolg bedeutet für den TVB nicht nur das Ende der Sieglos-Serie in fremden Hallen, sondern auch das Vorrücken auf einen Nichtabstiegsplatz. Am kommenden Samstag (27. März 2021) erwartet der TVB um 18:45 Uhr den starken TuS Lintfort zum Westklassiker in der Buschenburg.