Fußball-Regionaliga: WSV vor Derby und Englischer Woche

Fußball-Regionaliga : WSV vor Derby und Englischer Woche

Langsam aber sicher steigt das Kribbeln: Mit den zwei Derby-Siegen aus der Saison 2017/18 und der Tabellenführung nach dem 3:1 gegen den TV Herkenrath im Rücken reist der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV am Sonntag (5.

August 2018) zu Rot-Weiß Essen.

Dass das Duell erneut bereits am zweiten Spieltag steigt, war abzusehen. Der Staffelleiter kommt damit dem Wunsch der Polizei nach, brisante Partien möglichst vor den Start der Bundesliga zu legen — damit genügend Einsatzkräfte verfügbar sind. Dass wie am 6. August 2017 an der Hafenstraße gekickt wird und damit das Rückspiel im unattraktiveren Winter stattfindet, ärgert Fußballvorstand Manuel Bölstler zwar. Andererseits konnte der WSV dadurch zu Hause loslegen und die ersten drei Punkte einfahren.

Es wird ein Duell mit vielen alten Bekannten: Gino Windmüller, Dennis Malura, Jan-Steffen Meier und Kamil Bednarski liefen bereits für RWE auf, Enzo Wirtz bis zum Sommer für den WSV. Personell hat sich in den vergangenen Tagen nicht viel verändert: Peter Schmetz und Len Heinson fallen ohnehin noch aus. Ersatzkeeper Joshua Mroß (Knieprobleme) muss laut Trainer Christian Britscho zwei bis drei Wochen aussetzen, Daniel Grebe (ebenfalls ein ehemaliger Essener) noch sieben bis zehn Tage. Kevin Hagemann soll weiter an das Wettkampfniveau herangeführt werden.

Am Montag hatte die Mannschaft frei, das wird auch am Donnerstag so sein. Das Abschlusstraining steigt am Samstagvormittag. Wie intensiv de Einheiten werden, das hängt nicht zuletzt auch vom Wetter ab. So oder so: Einen Tag später geht es auf jeden Fall heiß her. Essen muss auf Topstürmer Kevin Freiberger verzichten, der nach einem Kreuzbandriss rund sechs Monate ausfällt.

Die Partie an der Hafenstraße, zu der zwischen 8.000 und 10.000 Zuschauer erwartet werden, ist der Auftakt der ersten Englischen Woche. Weiter geht es am Mittwoch (8. August) mit dem Niederrheinpokalspiel gegen den Bezirksligisten RW Selimiyespor Lohberg. Vorteil: Aus organisatorischen Gründen haben die Duisburger das Heimrecht an den WSV abgetreten. Anstoß im Stadion am Zoo ist um 19 Uhr.

Dort steigt drei Tage später (1. August, 14 Uhr) dann auch das Regionalliga-Heimspiel gegen den Aufsteiger SV Lippstadt.

Mehr von Wuppertaler Rundschau