BHC: EM-Tickets und eine Top-Auszeichnung

Handball-Bundesliga : BHC: EM-Tickets und eine Top-Auszeichnung

Große Freude beim Handball-Bundesligisten Bergischer HC: Nicht nur Tomas Babak und Leos Petrovsky (beide Tschechische Republik) und Arnor Gunnarsson (Island) haben das Ticket zur Europameisterschaft 2020 gelöst, auch Jeffrey Boomhouwer schaffte mit den Niederlanden den Sprung zum Turnier - erstmals überhaupt. Max Darj erhielt indes eine ganz besondere Auszeichnung.

Die Niederländer wussten vor den letzten beiden Qualifikationsspielen bereits, dass sie die EM nur über den dritten Platz in ihrer Gruppe erreichen können. Dafür war ein Sieg gegen Lettland Pflicht. Nachdem die Truppe am Donnerstag erwartungsgemäß mit 33:27 und drei Boomhouwer-Toren gegen Estland gewonnen hatte, zeigte sie im abschließenden Duell gegen Lettland eine konzentrierte Vorstellung. Der BHC-Linksaußen hatte in Almere mit zwei Treffern seinen Anteil am 25:21-Sieg, der nur einmal kurz in der zweiten Hälfte in Gefahr war.

Die Niederländer schafften so die Qualifikation, weil sie zu den vier besten Dritten der acht Gruppen gehören. Besonders groß war der Jubel, weil die Mannschaft Historisches schaffte. Die bevorstehende EM in Schweden, Norwegen und Österreich wird die erste überhaupt für die Niederlande sein. Dazu wird es das bisher zweite große Turnier sein: 1961 war „Oranje“ schon mal bei einer WM.

Als Gruppenzweiter löste Island das Ticket. In Griechenland kamen die Nordeuropäer zwar nicht über ein 28:28 hinaus, doch das Spielende gehörte der Mannschaft. Die Griechen waren in den letzten Sekunden der Partie in Ballbesitz, verloren die Kugel aber noch gegen die offene Manndeckung, und dann war es ausgerechnet Arnor Gunnarsson, der mit seinem neunten Tor der Partie noch zum Remis traf. Gegen die Türkei präsentierte sich das Team viel souveräner, führte zur Halbzeit in Reykjavik 12:9, drehte dann nochmals auf und gewann 32:22. Gunnarsson war sechs Mal erfolgreich.

Gruppensieger wurden Tomas Babak und Leos Petrovsky sowie BHC-Neuzugag Tomas Mrkva mit Tschechien. In Finnland gewann das Trio 26:24. Babak war mit sechs Treffern erfolgreichster Schütze seiner Mannschaft, Petrovsky versenkte drei Mal. Zum Abschluss verloren die Tschechen zwar im heimischen Ostrava mit 23:24 gegen Bosnien-Herzegowina, aber das genügte zum ersten Platz in der Vierergruppe. Petrovsky war diesmal mit sieben Toren stärkster Tscheche, Babak folgte mit vier Treffern.

Die Schweden sind als Gastgeber zusammen mit Österreich und Norwegen sowie Titelverteidiger Spanien schon qualifiziert, doch sie waren beim untereinander organisierten Vorbereitungsturnier ebenfalls aktiv. Einem 25:33 in Spanien folgte ein knapper 33:32-Erfolg über Österreich. Linus Arnesson und Max Darj waren angeschlagen beide nicht dabei. Für Letzteren gab es dennoch eine frohe Kunde: Der schwedische Handballverband zeichnete Darj als Spieler der Saison 2018/19 aus. Eine beachtliche Würdigung des Abwehrspezialisten, der damit Jim Gottfridsson (SG Flensburg-Handewitt) beerbt und unter anderem in die Fußstapfen von Mikael Appelgren, Niclas Ekberg, Tobias Karlsson und Mattias Andersson tritt.

Mehr von Wuppertaler Rundschau