Zur „Volt“-Neugründung Köster (CDU): Parteien ins Boot holen

Wuppertal · Der Wuppertaler CDU-Vorsitzende Dr. Rolf Köster hat in einem offenen Brief die Neugründung der Partei „Volt“ in Wuppertal (die Rundschau berichtete) begrüßt.

 Dr. Rolf Köster.

Dr. Rolf Köster.

Foto: Christoph Petersen

„Sehr geehrte Frau Nießer, als Vorsitzender der CDU Wuppertal möchte ich Volt sehr herzlich in der Wuppertaler Parteienlandschaft begrüßen. Ich freue mich, dass Volt die parteiliche Landschaft auch in Wuppertal jetzt bereichert. Ihren politischen Ansatz, nämlich pragmatische Lösungen, insbesondere auch für unsere Stadt, zu finden, finde ich sehr spannend und begrüßenswert. Wie Sie wissen, gibt es in unserem Stadtrat zwar ein Zukunftsbündnis zwischen CDU und Grünen, jedoch ist damit keine strategische Mehrheit verbunden mit der Folge, dass wir uns auch heute darum bemühen müssen, andere Parteien ,ins Boot zu holen‘, sprich: sie für pragmatische Lösungen zu gewinnen.

Nicht stimme ich mit Ihnen überein, dass wir in der Politik keinen Idealismus brauchen. Werte, die Sie nennen und die wir teilen [Klimaausgleich, soziale Gleichberechtigung, Digitalisierung, aktive Bürgerschaft, wirtschaftliche Solidität und Erneuerung] bedürfen im Einzelfall immer einer Abwägung, weil eben die Auffassungen darüber unterschiedlich sind, welche Maßnahme welchem Ziel am besten dient. Wir als CDU folgen keiner Ideologie, wir haben keinen Marx und keinen Marschallplan, an dem wir uns ausrichten. Wir versuchen, den Menschen so zu sehen, wie er ist, und auf der Basis unserer christlichen Werte in der einzelnen Situation verantwortlich und nach Maßgabe dieser Wertsetzungen zu handeln. Dass dies nicht immer gelingt, liegt in der Natur des Menschen, jedoch wollen wir anhand dieses Menschenbildes unser Verhalten verantwortlich ausrichten. Dass wir dies versuchen ,ist sicherlich ,idealistisch‘, sodass wir an diesem Punkt möglicherweise anderer Auffassung sind.

Darüber und über andere Themen mit Ihnen in der politischen Arena zu diskutieren, freue ich mich. Herzlich willkommen also!

Mit freundlichem Gruß, Dr. Rolf Köster“