1. Lokales

Ansgar Toennes: Wuppertaler Ressortleiter Umweltschutz geht in Rente

Scheidender Ressortleiter Ansgar Toennes : Bewegte Zeiten im Umweltschutz

In bewegten Zeiten kam Ansgar Toennes 1992 zur Stadt Wuppertal: Das Thema Umweltschutz stand hoch im Kurs, viele Baustellen warteten auf ihn. Nun geht der Ressortleiter Umweltschutz in den Ruhestand.

Angefangen hat der studierte Raumplaner als Sachgebietsleiter Altlasten im damals neu gegründeten Umweltamt an der Höhne. Eines seiner ersten Projekte war die Sanierung der bewohnten Altlast Varresbeck. Damals gelang es mit Hilfe des Landes und in enger Abstimmung mit den Anwohnern, einen kompletten Bodenaustausch hinzubekommen.

Im Jahr 2006 übernahm Toennes die Ressortleitung Umweltschutz. Herausragend unter vielen Projekten unter seiner Ägide ist die Nordbahntrasse, bei der das Ressort Umweltschutz für den Artenschutz zuständig war. Beim Thema Luftreinhalteplan war das Ressort ebenfalls federführend. Ein weiterer Meilenstein in seiner Amtszeit ist die Wupper-Renaturierung. Besonders gern blickt Toennes auf die jährliche „Wupperputz“-Aktion zurück, bei der mit vielen Freiwilligen in einer großen Gemeinschaftsaktion am Flussufer aufgeräumt wird. Auch eine eigene Abordnung aus dem Ressort war jedes Mal mit im Einsatz. Nun freut Toennes sich auf mehr Zeit für seine Hobbys, seine Familie und auf einen Hund.