Wuppertaler Medienprojekt: „Rezo hat eine klare Kante gezeigt“

Die Rundschau-Themen am 19. Juli 2019 : Medienprojekt: „Rezo hat eine klare Kante gezeigt“

„Der YouTuber Rezo hat einen Diskurs entfacht, auf den jedes andere Medium neidisch ist“, sagt Andreas von Hören, der Leiter des Wuppertaler Medienprojektes. In Smartphones und Videoplattformen wie YouTube sieht er für Filme und Videos eine ganz große Chance.

Heutzutage kann jeder Filmemacher sein und ohne Probleme ein riesiges Publikum erreichen. Verändert hat sich nicht, was wir gucken, aber wie und wo wir es gucken. Das hat auch Auswirkungen auf die Arbeit des Wuppertaler Medienprojektes. „Die Grundidee, mit unseren Filmen jungen Menschen ein Sprachrohr zu geben, ist geblieben. Verändert hat sich, wie wir Filme produzieren“, sagt Andreas von Hören. Schließlich erreichen die Filme des Medienprojekts über Plattformen wie YouTube mittlerweile ohne Probleme immens viele Zuschauer.

Mehr dazu in der Rundschau am 19. Juni 2018 und anschließend online.

Die weiteren Themen:

Schwebebahn-Liebe: Den Kaiserwagen auf der Stirn / Stadtwerke: Jede Menge Baustellen ... / Vor Gericht: Das traurige Leben des „dummen Diebes“ / Grüner Zoo: Seelöwen-Mädchen lernt schwimmen / Plaketten für die Trassen-Spender / Jäger 90: Rettung für Kultkneipe / Pina-Bausch-Zentrum: Alles in trockenen Tüchern? Fast alles! / Helios: Vier Arme, die im OP nie zittern / „Let’s dance“-Siegerin in Cronenberg / Steffis Kneipenquiz im Brauhaus / WSV: Gute Laune, offene Fragen / BHC: Hohe Auszeichnung für Darj und Pokal-Losglück / Kunst- und Kulturverein „Hebebühne“: Geöffnet ist, wenn offen ist / BKG: Mit eigenen Blicken auf die Gegenwart / Jazz-Duo vom Allerfeinsten / „Wojzeck 2.0“ in Langerfeld / Dazu Geschichten aus den Stadtteilen

Mehr von Wuppertaler Rundschau