1. Lokales

Wuppertaler Heimatpreise 2021 an drei Initiativen verliehen

An drei Initiativen : Wuppertaler Heimatpreise 2021 verliehen

Oberbürgermeister Uwe Schneidewind hat die Wuppertaler Heimat-Preise 2021 im Nachbarschaftsheim übergeben. Ausgezeichnet wurden der Unterbarmer Kinderteller, die Initiative „Mampferando“ sowie die Campus-Zeitung „Blickfeld“. Sie erhielten jeweils 5.000 Euro.

Bereits zum zweiten Mal vergab die Stadt den lokalen Heimat-Preis, um herausragendes Engagement vor Ort zu würdigen. Bis zum 13. Juni konnten sich Vereine, Initiativen, Gruppen, Organisationen und Einzelpersonen bewerben oder auch für die Auszeichnung vorgeschlagen werden. Insgesamt gingen 27 Vorschläge ein.

„Die von der Jury ausgewählten Preistragenden leisten hervorragende Arbeit für unsere Stadt. Sie und viele weitere engagierte Menschen tragen dazu bei, dass Wuppertal liebens- und lebenswert ist. Ihr ehrenamtlicher Einsatz macht Wuppertal zu etwas ganz Besonderem. Daher ist es mir eine große Ehre, dieses herausragende Engagement mit dem Heimat-Preis zu würdigen“, so Schneidwind.

Da die Preisverleihung im vergangenem Jahr pandemiebedingt ausfallen musste, erhielten die Gewinner des Heimat-Preises 2020 am Freitag ebenfalls ihre Preisskulpturen. Für 2020 geehrt wurden der Palästinensische Freundschaftsverein Wuppertal, der Förderverein Bandwirker-Bad Ronsdorf sowie das Nachbarschaftsheim Wuppertal.

Allgemeine Informationen zum Heimat-Preis gibt es auf der Homepage des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen unter www.mhkbg.nrw