Neues Programm der Junior Uni: Ehemalige Studenten geben ihr Wissen weiter

Neues Programm der Junior Uni : Ehemalige Studenten geben ihr Wissen weiter

Das 20. Kursprogramm der Wuppertaler Junior Uni für das Bergische Land ist da! Im Jubiläumsjahr können sich alle wissbegierigen und interessierten Mädchen und Jungen zwischen vier und 20 Jahren zum Semesterstart auf 208 Kurse mit 2.497 Plätzen freuen.

"Unser 20. Kursprogramm zeigt nicht nur, wie sehr sich die Junior Uni in den zehn Jahren ihres Bestehens entwickelt hat, sondern insbesondere auch, wie unsere Studentinnen und Studenten gemeinsam mit uns gewachsen sind. Wir nennen dies die Junior Uni-Bildungskette", freut sich Junior Uni-Geschäftsführerin Dr. Ariane Staab über ein besonderes Phänomen der außerschulischen Bildungseinrichtung. Denn viele junge Dozentinnen und Dozenten des neuen Kursprogramms für das Wintersemester sind ehemalige Junior Uni-Studentinnen und -Studenten. Staab: "Oder es sind junge, engagierte Menschen, die bei uns ein Freiwilliges Soziales Jahr, eine studentische Aushilfstätigkeit oder ein Praktikum für ihr Lehramtsstudium absolviert haben und somit ebenfalls bereits Junior Uni-Erfahrungen gesammelt haben."

Eine der neuen jungen Dozentinnen ist Angelina Preiß. Die Remscheiderin hat im Sommer ihr Abitur gemacht und während ihrer Schulzeit mehrere Junior Uni-Kurse als Studentin belegt. Sie absolvierte ihr Schülerpraktikum an der Junior Uni, anschließend unterstütze sie als Assistentin in den Kursen der Naturwissenschaften. Preiß: "Die liegen mir einfach." Nun tritt die 18-Jährige selbst als Dozentin an und hat gemeinsam mit einem weiteren jungen Assistenten das erprobte Kurskonzept "Abgeguckt — wie die Natur beim Erfinden hilft" übernommen.

"Unsere 7—10-jährigen Studentinnen und Studenten lernen in dem Kurs den Forschungsbereich "Bionik" kennen und entdecken gemeinsam, wie sich die Menschen beim Erfinden von der Natur inspirieren lassen. Das ist total spannend", weiß Angelina Preiß. Sie selbst hat für sich an der Junior Uni festgestellt, dass sie ihr Interesse für die Naturwissenschaften auch beruflich nutzen möchte. Im Oktober beginnt sie daher ihr Biologie-Studium an einer "großen" Universität.

Auch Nora Fleing hat bei der Wahl ihres Studienfachs von ihren Junior Uni-Kursen profitiert. Die Wuppertalerin hatte während ihrer Schulzeit verschiedene Kurse belegt. Einer ist ihr dabei besonders in Erinnerung geblieben: der Kurs "Poetry Slam — texten und performen", den sie mit 16 Jahren besucht hat. Die heute 20-jährige erinnert sich: "Kurs, Dozent und meine Mitstudierenden haben mich damals darin bestärkt, meine Kreativität und meine Leidenschaft fürs Schreiben zu vertiefen." Deutsch-Leistungskurs, ein freiwilliges soziales Jahr am Badischen Staatstheater und ab Oktober ein Studium der Medien- und Kulturwissenschaften sind die konkreten Ergebnisse. Den Kurs "Poetry Slam" bietet die Junior Uni übrigens im neuen Wintersemester erstmals für 11-14-Jährige an. Dabei bekommen die Studentinnen und Studenten praktische Tipps von ihrem Dozenten, etwa dazu, wie sie ihre Gedanken und Gefühle in passende Worte verpacken können.

Das gesamte Kursprogramm für Studentinnen und Studenten zwischen vier und 20 Jahren finden Interessierte auf der Junior Uni-Internetseite, und auch die gedruckten Programmhefte liegen ab sofort in der Junior Uni sowie an öffentlichen Stellen und in vielen Schulen im Bergischen Land aus.

Neben bewährten Klassikern erwarten die Studentinnen und Studenten 30 neue Kurse. Das Programm für das neue Semester kann ab sofort auf der Homepage durchstöbert werden, der Start für die Bewerbungen um die Kursplätze ist am 9. September 2018. Das Wintersemester startet am 17. September 2018 und endet am 16. Februar 2019.

Am Sonntag, den 9. September 2018, nimmt die Junior Uni Bewerbungen online unter junioruni-wuppertal.de, per Telefon (0202 430 439-0) oder persönlich entgegen. Zu folgenden Startzeiten werden die Kurse zur Bewerbung freigeschaltet:

4-6 Jahre und Erstklässler: ab 11 Uhr

7-10 Jahre: ab 12 Uhr

11-14 Jahre und 14-20 Jahre: ab 13 Uhr

Mehr von Wuppertaler Rundschau