Deutschen Engagementpreis: Junior Uni ist dabei

Online-Abstimmung : Deutschen Engagementpreis: Junior Uni ist dabei

Die Wuppertaler Junior Uni für das Bergische Land ist für den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises nominiert worden. Vom 12. September bis zum 24. Oktober kann man online abstimmen.

Junior Uni-Geschäftsführerin Dr. Ariane Staab: „Für uns bedeutet die Nominierung für den Deutschen Engagementpreis eine große Anerkennung und Wertschätzung für das Leuchtturmprojekt Junior Uni. Wir freuen uns über jeden, der uns bei der Abstimmung unterstützt!“

Die Junior Uni ist dabei, weil sie im vergangenen Jahr den Deutschen Fußball-Bildungspreis mit dem Projekt „Kick mit Physik“ gewonnen hat. Bei diesem Kurskonzept bringen Physiker und Fußballer Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 14 Jahren über die Sportart Fußball in Kontakt mit der Wissenschaft.

Für den Deutschen Engagementpreis können ausschließlich die Preisträgerinnen und Preisträger anderer Preise, die freiwilliges Engagement in Deutschland auszeichnen, nominiert werden. In diesem Jahr wurden die bundesweit 617 Nominierten von 210 Ausrichtern von Wettbewerben für bürgerschaftliches Engagement vorgeschlagen. Bürgerinnen und Bürger können bei dem Votum ihre Stimme für die Nominierten abgeben, die Gewinner der Abstimmung werden am 5. Dezember bei der festlichen Preisverleihung bekannt gegeben.

Der Deutsche Engagementpreis ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Er würdigt das freiwillige Engagement von Menschen in unserem Land und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Ziel ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern.

Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss von großen Verbänden der Zivilgesellschaft in Deutschland. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Deutsche Fernsehlotterie und die Deutsche Bahn Stiftung.

Mehr von Wuppertaler Rundschau