1. Lokales

Das Wuppertaler Stadtradeln startet am 16. Mai​

Auch in Wuppertal : Das Stadtradeln startet am 16. Mai

Ab Montag (16. Mai 2022) wird wieder in die Pedale getreten: Ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule und Uni oder im Alltag und in der Freizeit – jeder Kilometer zählt bei der Klimabündnis-Kampagne „Stadtradeln“. Daran beteiligt sich auch Wuppertal.

Bereits jetzt haben sich mehr als 100 Teams bei der Stadt angemeldet, auch viele Schulen und Unternehmen sind dieses Jahr wieder dabei. Gemeinsam wollen sie für nachhaltige Mobilität, Klimaschutz und Lebensqualität in der Stadt radeln und dabei möglichst viele klimafreundliche Kilometer sammeln.

Alle, die gerne in Gesellschaft radeln, können an verschiedenen Radtouren zum gemeinsamen Kilometer-Sammeln teilnehmen. Eine Anmeldung für die Touren ist nicht nötig. Eine Terminübersicht gibt unter www.stadtradeln.de/wuppertal

Gemeinsam mit allen Radfahrerinnen und Radfahrern soll diesmal die Vorjahres-Marke von 370.000 Kilometern geknackt werden. Wenn die Wette gelingt, bedankt sich Oberbürgermeister Uwe Schneidewind am 29. Juni zwischen 8 und 9 Uhr mit einem Frühstück auf der Nordbahntrasse.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Chance, etwas zu gewinnen. Unter allen Radlerinnen und Radlern, die mindestens die durchschnittliche Kilometerleistung erreicht haben, werden Gewinne ausgelost. Außerdem sollen wieder besonders aktive Teams ausgezeichnet werden.

  • Nicht nur Mehrfamilienhäuser wie hier am
    Wuppertaler Immobilienmarkt : Ist der Preis-Zenit erreicht?
  • Das Gymnasium an der Siegesstraße.
    Anmeldezahlen 2022/23 : Gymnasien in Wuppertal knapp vor Gesamtschulen
  • Symbolbild.
    Offener Brief : „Nicht-Handeln der Stadt Wuppertal“

Größe und Struktur der Teams sind sehr unterschiedlich und daher auch die Voraussetzungen, einen der vorderen Plätze zu erreichen. Deshalb wurden die ausgelobten Auszeichnungen angepasst, folgende Teams sollen dieses Jahr gleichwertig ausgezeichnet werden:
• die zehn radaktivsten Teams
• die zehn radaktivsten Unternehmen
• die zehn radaktivsten Schulen (je fünf Grundschulen und fünf weiterführende Schulen)
• die zehn Teams mit besonders hoher durchschnittlicher Kilometerleistung (mindestens fünf Teammitglieder)