Leserbrief Hausgemachtes Trauerspiel

Betr.: Poststraße, Rundschau-Kommentar

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Rundschau

Es ist ein Trauerspiel, was in der Elberfelder City passiert oder besser nicht passiert. Es ist natürlich hausgemacht.

Die Poststraße könnte man sich auch in der Ukraine vorstellen, das soll um Gottes Willen nicht lustig sein. Diese Zustände ziehen naturgemäß den Pöbel an, wobei das den Zustand noch verniedlicht.

Unser Rathaus war ja zwei Wochen lang geschlossen: Siehe da, es geht auch ohne Personal. Das ist nicht unbedingt ein gutes Zeugnis für die Stadtspitze. Am meisten hat man wohl unseren tüchtigen, stets zur Problemlösung bereiten OB vermisst. Wie er führt und die Bürger stetig mitnimmt und informiert. Ich habe gedacht, zum Karneval kann man das ja mal so schreiben!?

Ich liebe meine Stadt, es tut mir weh, wenn ich zu einem nicht aufschiebbaren Termin in die City gehe.

PS.: Wann sind eigentlich Kommunalwahlen in NRW?

Reiner Kretzschmar

● Leserbrief an die Wuppertaler Rundschau: redaktion@wuppertaler-rundschau.de
● Zu den Rundschau-Leserbriefen: hier klicken!

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort