Wuppertaler Opernhaus: Zwei Millionen für neue Bühnentechnik

Bund gibt Geld : Opernhaus: Zwei Millionen für neue Bühnentechnik

Die Grundsanierung der Bühnentechnik im Wuppertaler Opernhaus wird vom Bund mit einer Million Euro gefördert. Das hat der SPD-Bundestagsabgeordnete Helge Lindh am Donnerstag (14. November 2019) bekannt gegeben. Die Stadt Wuppertal stellt dieselbe Summe bereit.

„Die hervorragenden künstlerischen Leistungen der Wuppertaler Bühnen und des Tanztheaters verdienen zeitgemäße Technik“, so Lindh. Nach seiner Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde das Opernhaus Wuppertal auf Grundlage des Originalgebäudes wieder aufgebaut und am 14. Oktober 1956 eröffnet. Die Grundsanierung wurde 2009 abgeschlossen. Lindh: „Aufgrund der damaligen finanziellen Rahmenbedingungen konnten im Bereich der Bühnentechnik jedoch nicht alle bereits damals nötigen Erneuerungen vorgenommen werden. Dies kann nun endlich nachgeholt werden. Zu den Modernisierungsmaßnahmen gehören die Erneuerung der Podien in der Untermaschinerie des Opernhauses, die Wiederanschaffung von vier Punktzügen sowie die Instandsetzung der Tonanlage und der Beleuchtungsanlage inklusive des Lichtsteuersystems.“

Der Sozialdemokrat: „Durch die Umsetzung der notwendigen Sanierungsmaßnahmen wird ein qualitativ hochwertiger technischer Spielbetrieb für die drei Sparten Oper, Schauspiel und Sinfonieorchester der Wuppertaler Bühnen als auch für das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch für die kommende Jahre gesichert.“

Mehr von Wuppertaler Rundschau