Zuletzt gelesen: "Keine Atempause - Musik aus Düsseldorf"

Zuletzt gelesen - Bücher in der Wuppertaler Rundschau : Punk - auch in Wuppertal

In Düsseldorf wurde in den späten 70er Jahren Geschichte gemacht: Bis heute gilt der legendäre Ratinger Hof als Epizentrum des popkulturellen Erdbebens, das den Punk nach Deutschland brachte – und Düsseldorf zur Musikhauptstadt werden ließ.

In diesem Umfeld entstanden Bands wie die Krupps, Fehlfarben und DAF, die Toten Hosen und die Broilers. 40 Jahre später sind Sven-André Dreyer und Michael Wenzel für ihr Buch „Keine Atempause“ auf Spurensuche gegangen, haben viele exklusive Interviews mit Stars der Szene geführt und die Orte aufgesucht, wo der (deutsche) Punk geboren wurde. Obwohl das aufwendig gemachte, cool layoutete und von Thomas Stelzmann sehr gut fotografierte 190-Seiten-Hardcover im Untertitel „Musik aus Düsseldorf“ heißt, spielt Wuppertal auch eine Rolle darin: Mit der längst nicht mehr existierenden schrägen (und lauten!) Konzert-Location-Galerie „Art Attack“ an der Ecke Froweinstraße und Helmholtzstraße im Mirker Viertel, wo ebenfalls ein Stück Punk-History geschrieben wurde. Beispielsweise von Che Seibert, der heute noch in Wuppertal lebt. Droste-Verlag, 22 Euro.

(sts)
Mehr von Wuppertaler Rundschau