1. Kultur

Junges Theaterfestival Wuppertal strotzt vor Optimismus

Junges Theaterfestival Wuppertal : „Blicken optimistisch ins kommende Jahr“

Was in der Stadt derzeit von vielen Plakatwänden in kräftigen Farben strahlt, ist eine Initiative des Jungen Theaterfestivals Wuppertal.

Theatermachen bewegt: auf der Bühne und im Publikum. Unter dem Motto „#dranbleiben!“ setzen die Veranstalter des Festivals, das auch 2021 pandemiebedingt nicht stattfinden kann, mit der Plakataktion ein sichtbares Zeichen für das Theater von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, das in seiner Vielfalt das kulturelle Leben der Stadt bereichert.

„Wir blicken optimistisch ins kommende Jahr und hoffen, dass es dann im Frühling/Frühsommer wieder heißen kann ,Bühne frei für das Junge Theaterfestival Wuppertal!’“, so Jürgen Sonnenschein, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Wuppertaler Schultheaterwoche, der den Gruppen aus Schulen, freien und kommunalen Theatern oder soziokulturellen Zentren seit 2009 eine professionelle Plattform für ihre Inszenierungen bietet.

  • Bundesjustizministerin Christine Lambrech.
    Über Kinderrechte : Bundesjustizministerin diskutiert in Wuppertal
  • Dezernent Frank Meyer.
    Umweltbelastung : Wuppertaler Stickstoffdioxid-Messdaten kompakt
  • Bild aus dem Oktober 2020.
    Corona-Pandemie : Soldaten verlassen Wuppertaler Gesundheitsamt

Wer nicht bis 2022 warten möchte, kann sich auf der neuen Website der Theaterwoche unter www.jtf-wuppertal.de davon überzeugen, dass Lockdown nicht zwangsläufig kultureller Stillstand bedeutet: Dort werden Videos und Clips von Kulturaktionen junger Menschen aus Wuppertal gesammelt, die das Gegenteil beweisen und Lust auf mehr machen.

Wer Interesse hat, im Verein mitzuwirken, in dem seit Jahren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wuppertaler Bühnen, der „börse“, des städtischen Ressorts Kinder, Jugend und Familie – Fachbereich Beratung und Prävention und Fachbereich Jugend & Freizeit (Haus der Jugend Barmen, JuLa und Kinder- und Jugendschutz) sowie freie Kulturschaffende zusammenarbeiten, ist eingeladen, Kontakt aufzunehmen.