1. Kultur

Schauspiel Wuppertal: Vier Theaterabende vor Publikum

Schauspiel Wuppertal : Vier Theaterabende vor Publikum

Im Innenhof des Theaters am Engelsgarten zeigt das Schauspiel Wuppertal die Inszenierung „Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“. Im Kronleuchterfoyer des Opernhauses ist „Die Hölle / Inferno“ zu sehen. Der Vorverkauf startet am 23. Juni.

In der Komödie „Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“ proben fünf Schauspielerinnen und Schauspieler eine Wohltätigkeitsveranstaltung für ein afrikanisches Schulprojekt. Sie sind nicht prominent – aber überaus motiviert:  Es soll darum gehen, Spendenbereitschaft zu wecken. Wie aber funktioniert das – unterhaltsam über Not und Elend in Afrika reden? Sollte man noch einen „echten“ Afrikaner engagieren, damit die Botschaft authentischer rüberkommt? Reden werden geprobt, Wirkungen analysiert, ein Diavortrag wird vorbereitet. Natürlich stellt sich auch die Konkurrenzfrage.

„Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“ ist ein Stück über die Irrwege der „political correctness“, den Wunsch nach einer besseren Welt und die Tücken unserer Wohltätigkeitsgesellschaft. Das Stück wurde vor einem guten Jahr live gestreamt, hatte im Herbst 2020 einige Vorstellungen im Theater am Engelsgarten und wurde jetzt in eine Open-air-Variante übersetzt. Verpflichtend ist für die jeweils maximal 40 Zuschauerinnen und Zuschauer das Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (bis zum Erreichen des Sitzplatzes, danach freiwillig), die Vorlage eines höchstens 24 Stunden alten Corona-Negativtestnachweises, sowie die besondere Rückverfolgbarkeit durch Registrierung beim Ticketkauf.

  • Das Theater am Engelsgarten.
    Kultur : Wuppertaler Bühnen müssen Programm umstellen
  • Luise Kinner als Aufstandsanführer(in) Moritz Jäger
    Schauspiel: Hauptmanns „Die Weber“ im Opernhaus : Amazon-Aufstand in Wuppertal
  • Ein Benefiz-Slam im Underground Club im
    Start am Freitag : „Underground“ kämpft mit Benefiz-Reihe ums Überleben

„Die Hölle / Inferno“ ist Johann Kresniks (gestorben 2019) letzte künstlerische Arbeit, sie hatte 2016 Premiere in Wuppertal. Er erarbeitete mit Thomas Braus Dantes ›Inferno‹ als eine ›Reise ins Innere‹ und gleichzeitig für den Zuschauenden durch das Opernhaus vom Kronleuchterfoyer unter den so genannten Kronenboden. Der Besuch der Vorstellung wird für zehn Personen ermöglicht. Verpflichtend sind das Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske sowie die Vorlage eines höchstens 24 Stunden alten Corona-Negativtestnachweises sowie die besondere Rückverfolgbarkeit durch Registrierung beim Ticketkauf.

Der Vorverkauf beginnt für alle vier Termine am 23. Juni 2021 um 10 Uhr online (www.schauspiel-wuppertal.de/benefiz bzw. www.schauspiel-wuppertal.de/inferno), per E-Mail (info@kulturkarte-wuppertal.de) oder telefonisch (0202 563-7666)