1. Gesundheit

Bethesda Krankenhaus Wuppertal: Ausgezeichnetes Mediziner-Quartett

Gesundheit : Bethesda: Ausgezeichnetes Mediziner-Quartett

Vier Ärzte des Agaplesion Bethesda Krankenhauses in Wuppertal und des MVZ Agaplesion Bethesda Wuppertal gehören laut „Focus“ erneut zu Deutschlands Top-Medizinern. Das Magazin hat auch in diesem Jahr eine Rangliste erstellt. Dazu wurden Patienten und Fachkollegen befragt.

Prof. Dr. med. Bernd Sanner (Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Medizinischen Klinik), Prof. Dr. med. Jürgen Hucke (Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe), Dr. med. Mathias Hesseling (Leitender Arzt des ZAG – Zentrum für minimal-invasive und ambulante Gynäkologie) und Dr. med. Jochen Becker (Chirurg und Ärztlicher Leiter des MVZ Agaplesion Bethesda Wuppertal) dürfen sich über diese Auszeichnung freuen. Eine besondere erhielt in diesem Jahr die Bethesda-Frauenklinik. Sie zählt als einzige Klinik im östlichen Nordrhein-Westfalen zu den 14 besten in Deutschland.

Bereits das neunte Jahr in Folge als Bluthochdruck-Spezialist ausgezeichnet wurde dabei Prof. Dr. med. Bernd Sanner. Bluthochdruck ist ein wichtiges medizinisches Thema und immer noch Risikofaktor Nummer eins für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Etwa 30 Prozent der Bevölkerung in Deutschland leidet daran, oft ohne etwas davon zu wissen. Doch eine frühzeitige Diagnose und Behandlung sind essenziell. „In den letzten 15 Jahren wurde viel Aufklärung geleistet. So kann die Erkrankung oftmals früher erkannt und behandelt werden“, so Prof. Sanner. „Das ist ein Themenfeld, mit dem wir uns wissenschaftlich und klinisch mit besonderem Interesse beschäftigen. Viele Patienten mit unterschiedlichen Formen des Bluthochdrucks werden von unserem Team behandelt.“ Neben der Kategorie Bluthochdruck ist Prof. Sanner zusätzlich zum zweiten Mal im Bereich der Schlafmedizin ausgezeichnet worden: „Die Schlafmedizin ist auch ein wissenschaftlicher und klinischer Tätigkeitsschwerpunkt, den wir schon sehr viele Jahre verfolgen. Auch gerade das Zusammenwirken von Bluthochdruck bei schlafmedizinischen Erkrankungen ist interessant.“

Dem gesamten Spektrum frauenspezifischer Erkrankungen widmet sich die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, deren Leiter Chefarzt Prof. Dr. Jürgen Hucke national und international als endoskopischer Experte bekannt ist. Er hat die Zusatzqualifikationen Gynäkologische Onkologie, spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin, Endokrinologie und Reproduktionsmedizin und verfügt über die MIC-III-Zertifizierung, den höchstmöglichen Qualitätsnachweis im Bereich der gynäkologischen Endoskopie: „Ich freue mich sehr, dass wir als Frauenklinik in diesem Jahr im Bereich gynäkologische Chirurgie unter den besten Kliniken Deutschlands genannt sind.“ Bereits zum fünften Mal ist Prof. Hucke auch in der „Focus“-Ärzteliste unter den Besten Deutschlands. Es sei wieder eine neutrale Anerkennung seiner Arbeit, sagt er. Dennoch sieht er die Auszeichnungen nicht als Einzelleistung: „Die Patientenzufriedenheit spiegelt sich immer wieder in den fast ausschließlich positiven Bewertungen wider. Ein Dank gilt meinem gesamten Team. Gerade im letzten Jahr sind neben meinen routinierten Oberärztinnen fünf junge Assistenzärztinnen dazu gekommen, die alle exzellente Arbeit leisten und mit ihrer Wissbegierde, Sorgfalt und erkennbar sich entwickelndem Können mir als langjährigem Chefarzt viel Freude bereiten.“

Chefarzt Prof. Dr. Jürgen Hucke leitet die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Foto: Bethesda/Anne Wirtz

Dr. Mathias Hesseling, Leitender Arzt im Zentrum für minimal-invasive und ambulante Gynäkologie (ZAG), unterstreicht die Wichtigkeit der Teamarbeit: „Ich sehe die Focus-Auszeichnung als eine Auszeichnung für das komplette Team und nicht nur für mich persönlich. Da das Umfeld stimmt und die Patienten von allen gut betreut werden, bekommen wir auch solch gute Beurteilungen.“ Hesseling verfügt ebenfalls über die MIC-III-Zertifizierung und führt jährlich etwa 700 endoskopische Operationen durch.

Dr. Mathias Hesseling, Leitender Arzt im Zentrum für minimal-invasive und ambulante Gynäkologie (ZAG). Foto: Bethesda/Anne Wirtz

Zum dritten Mal in Folge wurde Dr. med. Jochen Becker als Top-Mediziner im Bereich der Bauchchirurgie ausgezeichnet. Die Wurzeln des Chirurgen und Ärztlichen Leiters des MVZ Agaplesion Bethesda Wuppertal liegen im Agaplesion Bethesda Krankenhaus, wo er bis 1998 als Oberarzt tätig war, ehe er seine Chirurgische Praxis in Wuppertal-Ronsdorf gründete und sich bis heute mit den Bethesda-Kollegen austauscht.

Dr. med. Jochen Becker. Foto: Bethesda/Anne Wirtz

Schon seit über 28 Jahren ist die Bethesda Chirurgie ganz vorne mit dabei, wenn es um die Einführung und stetige Weiterentwicklung der Laparoskopie geht. Diese moderne Operationsmethode der kleinen Schnitte, auch als Schlüssellochtechnik bekannt, die die Bauchchirurgie revolutionierte, erfordert viel Erfahrung und Wissen von Seiten des Operateurs, ist aber ein großes Plus für den Patienten. „Damit wir dem Patienten die beste Behandlung bieten können, ist es wichtig, sich stetig weiterzubilden, und am Ball zu bleiben, wenn es um neue OP-Techniken geht. Dass ich auch in diesem Jahr als Bauchchirurg deutschlandweit ausgezeichnet wurde, freut mich sehr“, betont Dr. Becker. Zu verdanken habe er das auch seinem Team, das stets alle Entwicklungen mitträgt und ihn nach wie vor vorbildlich unterstützt.