1. Corona Virus

Helios Wuppertal: Patientenbesuche wieder eingeschränkt möglich

Corona-Pandemie : Helios: Patientenbesuche wieder eingeschränkt möglich

Im Helios Universitätsklinikum Wuppertal dürfen Patientinnen und Patienten ab sofort wieder eingeschränkt Besucherinnen und Besucher empfangen. „Allerdings sind auch dabei feste Hygiene- und Verhaltensregeln einzuhalten. Personen mit Atemwegsinfektionen sind von den Besuchsmöglichkeiten ausgeschlossen“, teilt das Krankenhaus mit.

Im ersten Schritt dürfen Patientinnen und Patienten, die bereits mindestens eine Woche Aufenthalt im Helios Universitätsklinikum Wuppertal haben, unter strikter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln pro Tag von maximal einer Person besucht werden. Ein Besuch ist zwischen 14 und 17 Uhr für jeweils 30 Minuten möglich und muss mindestens einen Tag vorher bei Mitarbeitern der betreffenden Station angemeldet werden. Sie sind hierfür täglich zwischen 12 und 13.30 Uhr über die Pforten-Telefonnummer 0202 / 896-0 erreichbar.

Patientinnen und Patienten können maximal zwei Personen festlegen, die sie während des Aufenthalts im Universitätsklinikum besuchen, aber je nur alleine kommen dürfen. „Viele gerade länger liegende Patienten haben nun wieder die Möglichkeit haben, Besuche zu empfangen“, so Dr. Felix Giebel, Leitender Arzt der Abteilung für Krankenhaushygiene. „Wir bitten aber um einen verantwortungsvollen Umgang damit. Wägen Sie ab, ob ein Besuch wirklich notwendig ist. Die Corona-Pandemie ist nicht vorbei, nach wie vor ist Vorsicht geboten!“ Besucherinnen und Besucher müssen sich zunächst am eigens dafür eingerichteten Besucherempfang des Universitätsklinikums registrieren lassen und einen Fragebogen ausfüllen. Der Eingang befindet sich direkt gegenüber dem Besucherparkhaus zwischen Haus 1 (Augenklinik) und Haus 2. Das Gelände ist entsprechend ausgeschildert. Gäste dürfen nur über diesen Eingang das Krankenhaus betreten. Der Fragebogen ist online unter www.helios-gesundheit.de/wuppertal abrufbar oder wird vor Ort ausgehändigt. Um Wartezeiten zu vermindern, wird darum gebeten, diesen möglichst vorab auszufüllen und sich rechtzeitig vor dem vereinbarten Termin am Besuchereingang einzufinden.

Die strikten Hygiene- und Verhaltensregeln umfassen eine konsequente Händehygiene, die Abstandsregel sowie die Husten- und Niesetikette und das ständige Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes – auch im Patientenzimmer. „Es ist zu berücksichtigen, dass in einem Mehrbettzimmer maximal ein Besucher erlaubt und der Stuhl nicht seitlich, sondern am Fußende des Betts zu platzieren ist., heißt es.

Auf der Intensivstation sind Besuche weiterhin nur nach telefonischer Absprache mit dem ärztlichen Dienst möglich. Auch für ambulante Patientinnen und Patienten gilt der Begleitstopp weiterhin in allen Bereichen des Klinikums, sofern sie nicht zwingend auf Hilfe angewiesen sind. „Das ist eine komplett neue Besucherregelung und keine Rückkehr zur der Handhabung wie vor der Pandemie. Wir sind uns bewusst, dass es viele Regeln sind, die eingehalten werden müssen. Deshalb möchte ich mich herzlich für die Unterstützung und das Verständnis der Patienten und Angehörigen bedanken. Nur so sind wir in der Lage, die Ansteckungsrisiken gezielt zu minimieren und die bestmögliche Sicherheit für unsere Mitarbeiter und Patienten zu erzielen,“ so Giebel. „Die Erfahrungswerte aus dieser neuen Besuchsregelung werden zeigen, ob im zweiten Schritt weitere Regelreduzierungen möglich sind.“

Da sich die aktuelle Situation noch immer dynamisch verändern kann, sollen alle ergriffenen Maßnahmen auch weiterhin täglich bewertet und, wenn notwendig, angepasst werden, so Helios.