Der ESC-Blog des Wuppertaler Musikexperten Peter Bergener

ESC-Blog des Wuppertaler Musikexperten Peter Bergener : Eine Stimme mit ganz besonderer Energie

Als Musikliebhaber kenne ich kein Sommerloch. Ich bin immer auf der Suche nach schöner Musik – entweder aus alten Tagen oder eben aktuelle Neuerscheinungen. Besonders fällt mir da in diesen Tagen der US-amerikanische Popmusiker Andy Grammer auf, der nun sein neues Album „Naive“ veröffentlicht hat.

Andy Grammer, der am 3. Dezember 1983 in Los Angeles geboren wurde, ist kein Newcomer, sondern ein Multi-Platin-Ausgezeichneter US-Singer und Songwriter. Wenn auch nicht so in Deutschland bekannt, bin ich sicher, dass sich das mit Veröffentlichung seines neues Albums ändern wird. Aufgewachsen ist er in New York, aber zum Studieren kehrte er in seine Geburtsstadt zurück und war während des Studiums als Straßenmusiker unterwegs.

Anfang 2010 unterschrieb er einen Vertrag beim Label S-Curve. Seine Debütsingle „Keep your head up“ schnellte sofort in die US-Singlecharts bis auf Platz 53 und hatte einen Millionseller. Dann ließ er sich drei Jahre Zeit und schaffte mit der Single „Honey, I’m good“ im Frühjahr 2015 einen großen Hit, der in den USA die Top 10 erreichte und mit Dreifach-Platin ausgezeichnet wurde. Das Lied war international erfolgreich und stieg auch in England und Frankreich in die Charts ein. Das zugehörige Album „Magazines or Novels“ kam unter die Top 20 und erhielt Gold. Zwei weitere erfolgreiche Single-Auskoppelungen folgten, die besonders erfolgreich in Australien und Neuseeland waren, wo sie in die Top 10 kamen. Aber auch in zahlreichen europäischen Ländern, darunter erstmals Deutschland und Österreich, konnte es sich platzieren.

Mit „Naive“ erscheint nun seit insgesamt vierter Longplayer. Der feiert bei uns in Deutschland quasi sein Debüt. Die erste Single-Auskopplung „Don’t give up on me“ ist die Titelmelodie des Kino-Blockbusters „Five Feet Apart“ („Drei Schritte zu Dir“). Sie wurde nicht zuletzt auch aufgrund dessen seit Veröffentlichung bereits 50 Millionen Mal gestreamt und in die weltweit wichtigste Spotify-Playlist „Today’s Top Hits“ aufgenommen.

Wenn der Sänger auf der Bühne steht, dann ist es ihm wichtig, die Zuschauer zu erinnern, dass jeder Einzelne von ihnen etwas ganz Besonderes in sich trägt. Mir vermittelt das neue Album und die Stimme eine ganz besondere Energie. Besonders spüre ich das auf meinen drei Liebslingsliedern dieses Albums: „My own hero“, „Wish you pain“ und absolut grandios der Song „I am yours“. Alle Songs des Albums zeugen von einer exzellenten Musikalität und enormer Bandbreite. Hört Euch das Album „Naive“ an.

Ich bin mir sicher, dass es Euch auch so ergehen wird. Viele musikalische Grüße, Euer Euro-Music-Peter!

Mehr von Wuppertaler Rundschau