1. Lokales

Wuppertaler Band „Strahlemann“ mit dritter Single​

Veröffentlichung am Freitag : Wuppertaler Band „Strahlemann“ mit dritter Single

Die Band „Strahlemann“ aus Wuppertal veröffentlicht am Freitag (23. September 2022) ihre dritte Single „Wiedersehen / Was du nicht sagst“.

„Es ist schön / Es ist schön / Dich hier so wiederzusehen“. Die Anfangszeilen des Songs lassen erahnen: jedem Wiedersehen wohnt ein Abschied inne. Und tatsächlich - der Sommer ist vorbei und alles steckt voller Erinnerungen. Kindliche Vorfreude auf die ersten warmen Sonnenstrahlen, Wanderlust, vollgestopfte Reisetaschen, überfüllte Züge, 30 Grad im Schatten, Schweiß, verschmierte Busfenster, Autokorsos quer durch die halbe Welt und wieder zurück.

Neue Freunde, alte Zeit, der Geruch von Sonnencreme. Nachtgespräche, Mittagshitze, Morgengrauen und die Frage, ob es jemals wieder so sein wird wie jetzt. Ein glasiger Blick zurück durch das verwackelte Handyfoto und drei Monate fühlen sich an wie ein halbes Leben. Eben war doch alles noch so leicht und unbeschwert und jetzt? Jetzt ist schon wieder Herbst. „Wiedersehen / Was du nicht sagst“ ist der Soundtrack zum Sommer, der nie enden sollte, aber irgendwann zu Ende gehen musste.

Der Song ist Teil der Debüt-EP „Die Sonne scheint nur für mich“ – ein Tonträger an der Schwelle zum Ernst des Lebens zwischen Zukunftsangst, Zweckoptimismus und der nicht enden wollenden Konfrontation mit sich selbst. Die Kunst von „Strahlemann“ wurzelt im Wechselspiel von In-sich-gekehrt-sein und Gemocht-werden-wollen und ist gleichzeitig ein Ventil zur Bewältigung innerer Konflikte. „Zwischen Idealen und Identität" wie das Campusmagazin Kupferblau titelte.

  • Symbolbild.
    Am Samstag : Wandelkonzerte im Permakulturhof
  • Lithografie des Museumsbaus (ehemals das Rathaus
    Von der Heydt-Museum Wuppertal : 120 Jahre: Feierlichkeiten mit Jubiläumsdiskussion
  • Um ihn geht es – den
    Fußball-Pokal: Mittwoch ab 20 Uhr : Liveticker: TSV 05 Ronsdorf – SSVg. Velbert

Schon mit ihren ersten beiden Singles „Die Sonne scheint nur für mich“ und „Magst du mich nicht mehr?“ verstanden sich „Strahlemann“ darauf, durch den Kontrast aus gefühlvoller, tiefgehender Lyrik und hypnotisch-treibendem Indierock einen Sog zu entwickeln, der allen, die sich von der Welt allein gelassen fühlen, einen Zufluchtsort in der Musik bietet. Auch ihr neuer Song „Wiedersehen / Was du nicht sagst“ steht unter diesem Stern - und hebt sich dabei in seiner tiefen Emotionalität und seiner bittersüßen, melancholischen Stimmung besonders von den bisherigen Singles ab

Artwork zu „Wiedersehen / Was du nicht sagst“.
Artwork zu „Wiedersehen / Was du nicht sagst“. Foto: Maxi Beck

Nur knapp ein Jahr nach ihrer Gründung im August 2021 gaben und geben „Strahlemann“ so viele Konzerte, wie das Studium hergibt - unter anderem beim „Green Juice Warmup“ in Bonn, auf dem „Pow Wow You Festival“ in Solingen, dem Juwi-Fest in Münster und beim Ölbergfest. Dabei teilten sie sich die Bühne mit Bands wie Horst Wegener, Soeckers, Kaffkiez, Raum27, Antiheld und ESTATE.