Grüner Zoo Wuppertal: Volles Haus bei den Pinguinen

Grüner Zoo Wuppertal : Volles Haus bei den Pinguinen

Es ist voll geworden in der Pinguinanlage des Grünen Zoos. In dieser Woche sind im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms zehn Eselspinguine nach Wuppertal gekommen.

Die Tiere stammen aus dem Zoo Frankfurt, der die Haltung dieser Art beendet hat. Kurzzeitig teilen sich damit aktuell 72 Königs- und Eselspinguine die Anlage, die der Zoo-Verein 2009 mit Unterstützung der Unternehmerfamilie Mittelsten Scheid anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der Vorwerk & Co. KG dem Zoo geschenkt hatte.

"Schon bald wird es jedoch wieder leerer, wenn 17 Königs- und neun Eselspinguine den Grünen Zoo verlassen werden", so der Tierpark. Rund ein Jahr waren die Tiere aus dem Zoo Basel in Wuppertal zu Gast, während ihre heimische Anlage umgebaut wurde. Ein Königspinguin schlüpfte in dieser Zeit in Wuppertal und tritt nun gemeinsam mit seinen Schweizer Artgenossen am Samstag die Heimreise nach Basel an. "Die Bildung neuer Zuchtpaare blieb während des Gastspiels zwar aus, die erfolgreiche Aufzucht eines Jungtiers zeigt jedoch, dass sich die Vögel in Wuppertal in einer der größten und modernsten Pinguinanlagen Europas offenbar wohlgefühlt haben."

Mit dann immer noch 46 Königs- und Eselspinguinen wird die Anlage im Grünen Zoo auch weiterhin gut besetzt sein. "Im kommenden Jahr bestehen wieder gute Chancen auf Nachwuchs bei den Pinguinen im Wuppertaler Zoo", heißt es.

Mehr von Wuppertaler Rundschau