1. Tiere

Dem Natur- und Artenschutz verpflichtet

Grüner Zoo : Dem Natur- und Artenschutz verpflichtet

Der Internationale Zooförderer-Tag steigt am Pfingstmontag (1. Juni 2020). Wegen der Corona-Krise gibt es in diesem Jahr allerdings im Grünen Zoo Wuppertal keinen Infostand des Zoo-Vereins.

Die Gemeinschaft der Zooförderer (GdZ) hat den Tag im Jahr 2018 ins Leben gerufen, um auf das vielfältige ehrenamtliche Engagement der Freunde und Förderer von Zoologischen Gärten, Tier- und Wildparks aufmerksam zu machen.

Der Dachverband der Fördervereine von Zoos, Tier- und Wildparks hat über 60 Mitgliedsvereine in Europa, in denen über 100.000 Menschen Mitglied sind. Die Fördervereine investieren jährlich 15 Millionen Euro zusammen in ihren jeweiligen Zoos. Darüber hinaus arbeiten über 5.500 Menschen ehrenamtlich in den Förderverein für das Wohl ihrer Zoos und Tierparks. Dies sind über 30.000 Stunden im Monat, das entspricht einer jährlichen Arbeitsleistung von über drei Millionen Euro. „Fördervereine von Zoos fühlen sich auch dem Natur- und Artenschutz verpflichtet und haben in den vergangenen Jahren mit über vier Millionen Euro Artenschutzprojekte unterstützt. Jede Verbesserung der Tierhaltung, jede Investition in einen Zoo, Tier- oder Wildpark bedarf zusätzlicher finanzieller Mittel“, so Zoo-Geschäftsführer Andreas Haeser-Kalthoff. „Daher ist es wichtig, dass Menschen sich in ihrer Freizeit ideell und materiell für den Ausbau und die Weiterentwicklung der Zoolandschaft in ihren Fördervereinen engagieren. Dies stellt einen wesentlichen Beitrag in der gesellschaftlichen Verantwortung für unsere Natur dar und bereichert das bürgerschaftliche Engagement.“

Als Förderverein des Grünen Zoos ist auch der Zoo-Verein Wuppertal Teil der großen Zoofamilie und engagiert sich in diesem Rahmen auch überregional für den Natur- und Artenschutz. Das Engagement ist ehrenamtlich und kostenlos. Der Vorsitzende Bruno Hensel, der zugleich Präsident der Gemeinschaft der Zooförderer ist: „Der Zoo-Verein Wuppertal hat in den zurückliegenden Jahren einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des Grünen Zoos gemacht. Dass Menschen in ihrer Freizeit, ihr Wissen und ihr Können für den Grünen Zoo und damit für die gesamte Zoowelt einbringen ist nicht selbstverständlich.“