Aus Sicherheitsgründen Kein Waldspaziergang im Osterholz

Wuppertal · Die Initiative "Osterholz bleibt!" hat ihren für Sonntag (16. Februar 2020) geplanten Waldspaziergang abgesagt. Ausschlaggebend sind Sicherheitsgründe.

 Protestplakat gegen die geplante Rodung.

Protestplakat gegen die geplante Rodung.

Foto: BI

„Auch weiterhin sind starke Sturmböen angesagt. Bei den durch den Orkan vorgeschädigten Bäumen besteht dadurch jederzeit die Gefahr, dass einzelne Äste herunterfallen oder sogar Bäume umstürzen“, so die Initiative.

Der Termin für den nächsten Waldspaziergang steht aber schon fest. Am 22. März um 14 Uhr treffen sich Interessierte auf dem Wanderparkplatz Hermgesberg am Übergang vom Hahnenfurther Weg zum Schöllerweg in Haan / Gruiten. „Auf dem Waldspaziergang wird vermittelt, welche Bereiche des Waldes die Firma Oetelshofen für eine Erweiterung der Abraumhalde roden will, warum diese Bereiche besonders schützenswert sind und welche Alternativen es gibt. Außerdem wird von Gesprächen mit der Firma Oetelshofen berichtet“, heißt es.