"Osterholz Bleibt": Demonstration gegen Waldrodung durch die Kalkwerke

„Osterholz Bleibt“ : Dreihundert Menschen protestierten gegen Waldrodung

Am Samstag (20. Juli 2019) haben erneut über 300 Menschen an einer Demonstration für den Erhalt des Osterholzer Waldes in Vohwinkel teilgenommen.

Vom Bahnhof Vohwinkel aus zog der Demonstrationszug zu einer der schon bestehenden Abraumhalden der Firma Oetelshofen, die den Kalksteinbruch Osterholz betreibt. Oetelshofen hat eine Antrag zur Rodung von etwa 5 Hektar Wald im Osterholz bei der Bezirksregierung Düsseldorf gestellt.

Seit Wochen leisten Demonstranten Widerstand.

Einer der Sprecher der Initiative „Osterholz Bleibt“, René Schuijlenburg, sagt: "Es war nicht ohne Risiko, eine Demonstration in der Ferienzeit zu organisieren. Viele Menschen sind im Moment im Urlaub. Wir sind als Initiative dennoch sehr zufrieden weil wir im Vergleich zum letzten Waldspaziergang zahlenmäßig noch mal zulegen konnten. Der Widerstand gegen die Rodungspläne wächst weiter."

Marjolein Schlüter, von der Initiative ergänzt: "Es war eine tolle Atmosphäre während der Demo. Viele neue Menschen haben sich angeschlossen und es gab währenddessen regen Austausch von Informationen. Es sind auch Kontakte zu anderen Bürgerinitiativen geknüpft worden".

Mehr von Wuppertaler Rundschau