Osterholz Wuppertal: Aktivisten besetzen den Wald - "Jeder Baum zählt"

Aktivisten besetzen den Wald : Hambach im Osterholz?

Unter dem Motto „Jeder Baum zählt“ haben Aktivisten das Waldstück Osterholz zwischen Haan und Vohwinkel besetzt. Sie wollen gegen die Abholzung der Bäume demonstrieren, die für eine Haldenerweiterung der Kalkwerke Oetelshofen weichen sollen.

Das Bild erinnert an die Demonstrationen im Hambacher Forst: Vor Ort im Osterholz fand die Rundschau an einem Baum das Konstrukt im Foto, ein Bett mit Seilen am Baum befestigt und mit einer Plane geschützt, sowie einige Transparente.

Die anonym gebliebenen Besetzer zeigten sich allerdings nicht. In einer Mail an die Presse erläuterten sie am Donnerstag (15. August 2019) ihr Vorhaben, unter dem Motto „Jeder Baum zählt“ im Osterholz zu campieren. Es handelt sich nach Kenntnissen der Rundschau um zwei Besetzer.

„Fridays For Future Wuppertal“ veranstaltet am Freitag, 16. August 2019, ab 11.30 Uhr eine Fahrradtour von der Kluse zum Osterholz. Dort schließt sich gegen 13 Uhr mit der Initiative Osterholz einen Waldspaziergang an.

In einer Stellungnahme fordert „Fridays For Future“ den Erhalt des Waldes und die Suche nach einer nachhaltigen Lösung. „Es ist ein Skandal, dass wir Mitte 2019 immer noch darüber diskutieren müssen, ob ein Wald für eine Industriemüllhalde gerodet werden soll", so Jonathan-Benedict Hütte. Der Wald binde auch „einen Teil der hunderttausenden Tonnen CO2, die die Kalkwerke Oetelshofen jährlich verbrauchen“. Daher, so Hütter, sei es wichtig, auch im Sinne des Klimaschutzes für den Erhalt des Osterholz‘ auf die Straße zu gehen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau