1. Stadtteile
  2. Unterbarmen

Sturm: Schwerer Ast fällt in Wuppertal auf fahrende Schwebebahn

Späterer Start am Samstag : Sturm: Ast fällt auf fahrende Schwebebahn

In Wuppertal ist am Freitagnachmittag (18. Februar 2022) als Folge des Sturms ein größerer Ast auf Höhe der Völklinger Straße auf eine fahrende Schwebebahn geprallt. Der Linienverkehr ist für den Rest des Abends eingestellt.

Teile des Asts hingen in einem Stromabnehmer bzw. in der Stromschiene, zu sehen waren sie auf dem Dach des Waggons, Der Baum lag auf der Straße. Man versuche, alles so schnell wie möglich zu entfernen, so die Stadtwerke (WSW) gegen 16 Uhr. Zudem wolle man die Umgebung prüfen, um weitere Gefahren auszuschließen.

Die Fahrgäste konnten die betroffene Schwebebahn an der Station verlassen. Auch alle anderen Wagen waren an den Haltepunkten angekommen. Wann der Verkehr wieder aufgenommen wird, war zunächst noch unklar. Um kurz vor 18 Uhr teilten die WSW mit, dass die Schwebebahn erst am Samstag wieder unterwegs ist. (Bilder:)

Die Stadtwerke hatten die Schienen zunächst stromlos geschaltet, die Betriebsleitung ist vor Ort. Zudem traf ein Montagewagen ein. Damit soll überprüft werden, ob Isolatoren oder die Schiene selbst beschädigt sind. Die betroffene Schwebebahn hatte bei langsamer Fahrt den Ast mit in die nächstgelegene Station geschleift.

Die Schwebebahn startet am Samstag (19. Februar) später als gewohnt. Man wolle zunächst das Gerüst genau inspizieren, teilte ein WSW-Sprecher am Freitagabend mit. Das sei bei Tagesanbruch besser möglich als in der Dunkelheit. Man wolle sehen, ob weitere Fremdkörper oder Schäden aufgetreten seien. Die Sicherheit der Fahrgäste habe höchste Priorität. Erst wenn die komplette Strecke zwischen Vohwinkel und Oberbarmen freigegeben ist, wird der Linienbetrieb wieder aufgenommen.

Sturm-Einsatz am Schwebebahngerüst
  • Der Baum auf Abwegen.
    Sturm in der Nacht : Mit Video: Baum trifft Gerüst der Schwebebahn
  • Ulrich Jaeger (Geschäftsführer der Wuppertaler Stadtwerke)
    Auch als Modell : Besondere Schwebebahn zum Uni-Jubiläum
  • Jeannine Böhrer-Scholz.
    Personelle Umbesetzung : Jeannine Böhrer-Scholz steuert WSW-Kommunikation

Nicht nur an der Völklinger Straße, sondern auch an der Eugen-Langen-Straße in Vohwinkel stürzte ein Baum auf das Gerüst. Gegen 18 Uhr wurde außerdem der Wall gesperrt, weil Fassadenteile abzustürzen drohten. Dadurch kam es im Busverkehr zu erheblichen Ausfällen und Verspätungen.

Am Donnerstag (17. Februar) war um 1 Uhr in Vohwinkel ein Baum zwischen den Stationen Hammerstein und Bruch auf das Gerüst gekippt. Die Schwebebahn hatte zu diesem Zeitpunkt bereits ihre nächtliche Pause eingelegt.

Die Feuerwehr zerteilte und entfernte den Baum in einer mehrstündigen Aktion bei Dauerregen. Pünktlich am frühen Morgen konnte das Wuppertaler Wahrzeichen deshalb wieder starten. Das Gerüst wurde sicherheitshalber überprüft und dann freigegeben.