1. Stadtteile
  2. Uellendahl - Dönberg

Katernberg: Das "Elfentor" hat sich geöffnet

Katernberg : Das "Elfentor" hat sich geöffnet

Nach zweieinhalb Jahren Vorbereitung und auf kleinen "Umwegen" konnte jetzt der Waldkindergarten eingeweiht werden — nicht am Dönberg, sondern am Hasenbusch.

Die Idee zur Kita im Kreislauf der Natur kam Daniela Schönfeld im Frühjahr 2016 beim regelmäßigen Treffen junger Mütter im Waldgebiet am Dönberg. Gemeinsam mit Ehemann Oliver und weiteren Eltern gründete sie die Elterninitiative "Waldkindergarten Elfentor" mit der Intention, bis Ende des Sommers 2018 auf dem Areal zwischen Untenrohleder und Woltersberg vollendete Tatsachen zu schaffen (die Rundschau berichtete).

Das ist ihnen gelungen. Zwar etwas anders als geplant, doch darüber ist niemand traurig. Eher im Gegenteil: "Das ursprünglich anvisierte Gelände zeigte sich dann doch als nicht geeignet und so begann die Suche nach einer Alternative. Zwei weitere Flächen wurden in Betracht gezogen, da kam vom Forstamt überraschend der Vorschlag, unser Domizil auf der kleinen Lichtung am Anfang des Waldes am August-Jung-Weg zu etablieren. Der traf sofort auf volle Zustimmung...", berichtet Julia Dahlkamp (Pressesprecherin der Elterninitiative) und betont, dass die Zusammenarbeit mit Bezirksvertretung, Stadt und insbesondere dem Forstamt in einer angenehm konstruktiven Atmosphäre verlaufen sei.

Wie überhaupt "Elfentor" viel positive Resonanz weckte. Bei Zaungästen und Unterstützern. "Nachbarn und Spaziergänger sind durchweg begeistert von dem Projekt, lokale Betriebe haben uns spontan materielle und handwerkliche Unterstützung angeboten, Sparkasse und Leos, die Jugendabteilung des Wuppertaler Lions-Clubs, je 5.000 Euro gespendet," so Daniela Schönfeld, die auch erste Vorsitzende der Initiative ist.

Im Vorfeld der Einweihung war auch das handwerkliche Geschick der Eltern gefragt: Das Gelände musste aufgeräumt und der große Bauwagens aufgestellt werden. Bei dem handelt es sich übrigens um ein Gefährt aus der ehemaligen DDR, das, auch wenn noch nicht endgültig ausgebaut, dem fünfköpfigen, waldpädagogisch ausgebildeten Mitarbeiterteam und den 20 Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren eine solide Unterkunft mit Toiletten und, dank Solarzellen auf dem Dach, Licht sowie insgesamt in der Öffnungszeit von 8 bis 15 Uhr Schutz bei Wind und Wetter bietet.

"Herrlich im Grünen gelegen, gut zu erreichen und nur ein Schritt entfernt von den Abenteuern und sicherlich nachhaltigen Erlebnissen, die der Wald für unsere Jungen und Mädchen bereit hält. Es ist einfach ein idealer Standort", bringt es Oliver Schönfeld während der gut besuchten Eröffnungsfeier Anfang Oktober auf den Punkt.

Ein kleines Problem wäre da jedoch noch zu lösen: "Auch wenn wir Eltern abwechselnd vor Ort aktiv sind, für den Transport des Mittagessens, das von der benachbarten Gesamtschule stets frisch zubereitet wird, können wir noch ehrenamtliche Mithilfe gut gebrauchen", so Julia Dahlkamp, die auch als Ansprechpartnerin zu allen Fragen rund um das Projekt zur Verfügung steht. Sie ist unter der Telefonnummer 0151 / 578 555 61 erreichbar.